VERKEHRSKONTROLLEN

Polizei nimmt Handy-Sünder ins Visier

„Achtung, Verkehrskontrolle“ heißt es ab Montag an vielen Stellen in der Region. Mehr als 100 Beamte werden im Einsatz sein – auch in Demmin.
Danilo Vitense Danilo Vitense
Im Januar schaut die Polizei unter anderem auf Fahrer, die im Auto telefonieren.  
Im Januar schaut die Polizei unter anderem auf Fahrer, die im Auto telefonieren. Monika Skolimowska
2
SMS
Demmin.

Neues Jahr, neuer Monat, neuer Schwerpunkt, den sich die Polizei bei ihren themenorientierten Kontrollen setzt. Auch 2019 wird sie es nicht lassen, den Verkehr an bestimmten Tagen flächendeckend noch genauer unter die Lupe zu nehmen. Am Montag starten die Beamten damit, unter anderem in Demmin und Dargun. Im Januar richtet sich das Hauptaugenmerk der Ordnungshüter nun verstärkt auf Autofahrer, die mit dem Handy während der Fahrt telefonieren.

Auch wenn es einige noch nicht wahrhaben wollen: Es ist verboten. Das betrifft übrigens auch Radfahrer. Denn schon ein kurzer Blick aufs Handy während der Fahrt kann schwerwiegende Folgen haben. Wer bei einer Geschwindigkeit von 80 km/h nur zwei Sekunden auf den Bildschirm blickt, ist gut 45 Meter im „Blindflug“ unterwegs. Die Ahndung von Handy-Verstößen am Steuer hat deshalb einen hohen Stellenwert, da es ein hohes Unfallrisiko darstellt, wie es von der Landespolizei heißt.

100 Euro und ein Punkt sind fällig

Nicht gerade gering fällt die Strafe aus, wenn jemand dabei erwischt werden sollte. 100 Euro sind dann fällig. Und einen Punkt gibt es noch obendrauf. Zwei Punkte und 150 Euro heißt es, wenn andere dabei in Gefahr gebracht werden. Und 200 Euro plus zwei Punkte kostet es den Autofahrer, kommt es zur Sachbeschädigung. Wer allerdings eine Freisprecheinrichtung im Auto hat, der kann jederzeit bedenkenlos telefonieren. Ansonsten gilt: Das Fahrzeug muss stehen und der Motor aus sein. Beim Fahrrad­fahren das Handy genutzt, bedeutet übrigens 55 Euro. Der Polizei zufolge sind im vergangenen Jahr allein im Bereich des Präsidiums Neubrandenburg mehr als 5000 Verstöße festgestellt worden.

Neben dem Handy stehen in den kommenden vier Wochen auch die Scheinwerfer im Fokus der Kontrollen. Die Maßnahmen sind Teil der monatlichen Kampagne „Fahren. Ankommen. Leben!“

zur Homepage
Unser Sommerhit: Nordkurier digital + gratis Tablet

Kommentare (1)

Die Strafen für das benutzen eines Mobiltelefons, während der Fahrt, durch den Fahrzeugführer sind viel zu gering und schrecken nicht ab.
Wer mit offenen Augen am Straßenverkehr teilnimmt wird dies bestätigen. Hauptsächlich Frauen mit Kindern im Auto, telefonieren während der Fahrt und haben meist noch extra dazu eine Zigarette an. Auch LKW Fahrer sieht man ständig während der Fahrt telefonieren. Fahrverbote von mindestens einem Jahr sollten hier ausgesprochen werden.