:

Posten sichern Bahnübergang

Provisorisch mit Gittern und Streckenposten gesichert ist jetzt der Bahnübergang in der Jarmener Straße. Die Schranken auf dem Bürgersteig sind noch intakt.
Provisorisch mit Gittern und Streckenposten gesichert ist jetzt der Bahnübergang in der Jarmener Straße. Die Schranken auf dem Bürgersteig sind noch intakt.
Georg Wagner

Noch ist offen, wann eine neue Schranke am Bahnübergang in der Jarmener Straße installiert wird. Der Verkehr auf Straße und Schiene rollt aber wieder.

Einen Tag nach dem schweren Verkehrsunfall am Bahnübergang der B 110 in Demmin läuft der Verkehr dort wieder normal. Zwar ist die handbetriebene Schrankenanlage nach wie vor defekt, doch hat die Bahn für die Zeit von Zugpassagen dort Streckenposten vor Ort. Sie sichern die Fahrbahn mit aufklappbaren Absperrgittern ab.

Wann eine neue Schranke installiert werden, lässt sich nach Auskunft von Holger Auferkamp von der Pressestelle der Bahn AG derzeit noch nicht sagen. Desgleichen steht die endgültige Schadenssumme offenbar noch nicht fest. Zwar hatte die Polizei von rund 50 000 Euro gesprochen, doch wird das möglicherweise nicht reichen. Denn neben den Schäden am Lkw und an den Schranken kommt nun aus Sicht der Bahn noch die Arbeitszeit dazu. Die Schienen haben hingegen laut Auferkamp keinen Schaden genommen.

An dem Bahnübergang hatte am Donnerstag ein mit Futtermittel beladener Sattelschlepper vermutlich aufgrund eines technischen Defekts die Schranke auf der Seite Richtung Jarmen durchbrochen. Verletzt wurde niemand (der Nordkurier berichtete).