Werbung für Jarmen-Tutow

Premiere für Image-Film im Livestream und bei Youtube

Der neue Bürgermeister hatte Veränderungen bei der Öffentlichkeitsarbeit für den Amtsbereich Jarmen-Tutow versprochen. Nun gibt es schon mal einen Imagefilm – und nicht nur das.
Wohl nirgends im Amtsbereich Jarmen-Tutow gibt es so eine umfangreiche Fußball-Nachwuchsarbeit wie beim SV Sturmvogel V&
Wohl nirgends im Amtsbereich Jarmen-Tutow gibt es so eine umfangreiche Fußball-Nachwuchsarbeit wie beim SV Sturmvogel Völschow. Kein Wunder also, dass auch die jetzt ins Visier der Kamera geriet, als es um Aushängeschilder für die Region ging. Stefan Hoeft
Auch Völschows Bürgermeister Thomas Breitsprecher (links) konnte dem neuen Jarmener Verwaltungschef André Wer
Auch Völschows Bürgermeister Thomas Breitsprecher (links) konnte dem neuen Jarmener Verwaltungschef André Werner so einiges aus seiner Gemeinde für den neuen Imagefilm vorschlagen. Stefan Hoeft
Jarmen

Wie lassen sich ein ganzer Amtsbereich und seine sieben Kommunen möglichst vielschichtig und vielsagend in einem Werbevideo von nur rund sechs Minuten unterbringen? Vor dieser unmöglich erscheinenden Aufgabe standen jetzt die Macher von „MV macht Mut“ und ihre Partner vor Ort für die Region Jarmen-Tutow. Denn die hat es in die Runde jener acht Bewerber geschafft, die über dieses Projekt besondere Unterstützung erhalten und dabei sozusagen als ein Art Leuchtturm für den Nordosten dienen sollen. Gefördert wird die Kampagne mit Mitteln des Europäischen Sozialfonds über das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit Mecklenburg-Vorpommern als Teil der Reaktion der Union auf die Covid-19-Pandemie.

Zurück geht diese Beteilung der Autobahnstadt auf deren neuen Bürgermeister und Verwaltungschef André Werner. Der hatte schon im Wahlkampf klargemacht, dass er so einige Reserven in der hiesigen Öffentlichkeits- und Netzwerk-Arbeit sieht, sowohl was die interne Kommunikation als auch die mit der „Außenwelt“ angeht. Und er stellte schon während der Monate im Vorfeld seines Amtsantritts Anfang September erste Weichen für Veränderungen, einschließlich der Bewerbung für „MV macht Mut“. Denn die Zielsetzungen des Projekts entsprechen genau seinen Intentionen: die Region als attraktiven Arbeits- und Lebensraum sowie zukunftsfähigen Wirtschaftsstandort vermarkten, dabei potenzielle Fachkräfte und Investoren sowie die eigene Bevölkerung motivieren, den Wandel in der Kommune proaktiv mitzugestalten. Als Zusatz-Bonbon geht es den Machern darum, lokale innovative Geschäftsideen zur Neugestaltung hervor- und voranzubringen, eben echte „Mutmacher“.

Unbegrenzt eingesetzt zur freien Verwendung

In Frage für diese Kampagne kamen Kommunen, Gemeinde und Städte aus den Landkreisen Ludwigslust-Parchim, Mecklenburgische Seenplatte und eben Vorpommern-Greifswald, bevorzugt mit unter 10.000 Einwohnern. Jeder Finalist erhält einen eigenen, vom Projekt unabhängigen Imagetrailer, der langfristig für die Bewerbung als attraktiver Arbeits- und Lebensraum zeitlich unbegrenzt zur freien Verwendung eingesetzt werden kann. Also auf Messen, der eigenen Homepage oder etwa als Link eingebunden in anderen Formaten. Darüber hinaus gibt es vor Ort eine per Internet übertragene und abzurufende Mutmacher-Experten-Talkshow unter Einbindung dortiger Verantwortlicher aus Politik und Wirtschaft.

Allerdings ist das Ganze trotz der Förderung nicht völlig kostenfrei, laut André Werner werden rund 5000 Euro als einmalige Lizengebühr fällig. Diese Summe, so beschlossen die Vertreter der Peenestadt und ihrer Umlandgemeinden bei der jüngsten Amtsausschusssitzung, soll außerplanmäßig aus dem Amtshaushalt abgedeckt werden. Verbunden mit der Maßgabe, dass neben Jarmen ebenso alle anderen in dem Video zur Geltung kommen. Und so waren die Filmemacher nach einem ersten Besuch im September zum Sportabzeichentag für den Amtsbereich nun Anfang Oktober in verschiedenen Orten unterwegs, um Sehenswürdigkeiten und Aushängeschilder aufzunehmen, versehen mit so einigen O-Tönen auch der jeweiligen Bürgermeister. Das reichte vom Zarrenthiner Kiessee als Naherholungsparadies bis zur umfangreichen Fußball-Nachwuchs-Ausbildung in Völschow.

Einlass für Publikum nur zeitlich begrenzt möglich

Inzwischen ist der Streifen fertig und wartet auf seine Premieren-Vorstellung am Mittwoch, dem 20. Oktober. Dann soll um 13 Uhr der Livestream zu „MV macht Mut“ aus dem Jarmener Kulturzentrum starten, samt der besagten Experten-Talkshow. Um Störungen bei der Aufzeichnung zu vermeiden, ist ein Einlass für Publikum jedoch lediglich zwischen 12.30 Uhr und 12.50 Uhr möglich, informierte der Verwaltungschef.

Ansonsten kann aber alles in Echtzeit online unter der Adresse www.mv-macht-mut.de/live verfolgt und auch danach noch über einen entsprechenden YouTube-Kanal abgerufen werden. So wie bei dem im September vorgestellten ersten Bewerber, der Gemeinde Neverin unweit von Neubrandenburg. „Wir dürfen gespannt sein auf den Imagefilm mit der anschließenden Fragerunde“, so André Werner. Eingeschlossen die Beantwortung der Frage, wie sich alles in eben jenen rund sechs Minuten verpacken ließ und wer das als Musterbeispiel erkorene Best-Practice-Unternehmen ist.

Der Demmin-Überblick per Mail

Was gibt's Neues im Demminer Land? Unsere Reporter fassen wöchentlich die wichtigsten Nachrichten und Geschichten für Sie in unserem kostenlosen Newsletter zusammen. Jetzt schnell anmelden!

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Jarmen

zur Homepage