Schon lange wünschen sich viele Anwohner einen sicheren Radweg zwischen Demmin und Pensin.
Schon lange wünschen sich viele Anwohner einen sicheren Radweg zwischen Demmin und Pensin. Christine Gerhard
Infrastruktur

Radwegtrasse nach Pensin muss ohne Schlenker auskommen

Die Streckenführung für den geplanten Radweg zwischen Demmin und Pensin musste noch einmal geändert werden. Diesmal soll die Entscheidung final sein.
Demmin

Der geplante Radweg zwischen Demmin und Pensin soll nun doch direkter verlaufen als ursprünglich vorgesehen. Den bisherigen Plänen zufolge hatte die Trasse hinter den Straßengräben entlangführen und dazu einen Schwenk an einem Gebäudeensemble vorbei machen sollen, wie Bauamtsleiter Dietmar Schmidt bei der Sitzung des Stadtentwicklungsausschusses erklärte. Für diese Lösung habe jedoch trotz Bemühungen der Stadt keine Einigkeit mit dem Eigentümer erzielt werden können.

Etwa zehn Bäume müssen gefällt werden

Verwaltung und Landkreis mussten daher umdenken und den geplanten Trassenverlauf umverlegen. Demnach wird der Weg nun auf Höhe der Siedlung etwa 150 Meter an der Kreisstraße entlanglaufen. Nach einer Kreuzung soll die Route für Fahrradfahrer dann auf der linken Straßenseite weiter bis nach Pensin führen. Für diesen direkteren Verlauf müssen etwa zehn Bäume gefällt, Ausgleichspflanzungen getätigt sowie Arbeiten an den Gräben vorgenommen werden. Der Landkreis habe für all das grünes Licht gegeben und auch der Fördermittelbescheid kann nach Auskunft des Wirtschaftsministeriums entsprechend geändert werden. Am Mittwoch stimmte in letzter Instanz der Ausschuss dem geänderten Trassenverlauf zu. Der Radweg kann somit nach Schätzung von Schmidt voraussichtlich im kommenden Jahr gebaut werden.

Lesen Sie auch: Im Demminer Land tut sich was für Radler

 

zur Homepage