Unsere Themenseiten

:

Ringer-Heimspiel beim Hansepokal

Gemeinsamer Appell der versammelten Ringer wegen des drohenden Olympia-Aus.[KT_CREDIT] FOTO: René Ladewig

VonRené LadewigDie Demminer Athleten sind beim eigenen Turnier wieder beste Mannschaft. Dazu gelingt ein großer Coup: Die Ausrichtung der Deutschen ...

VonRené Ladewig

Die Demminer Athleten sind beim eigenen Turnier wieder beste Mannschaft. Dazu gelingt ein großer Coup: Die Ausrichtung der Deutschen Meisterschaften 2014.

Demmin.Der Demminer Ringerverein hat beim 10. Hansepokal bekannt gegeben, dass die Deutschen Meisterschaften der weiblichen Jugend 2014 in der Hansestadt stattfinden werden.
Danach begann der Wettkampf, an dem 134 Sportlerinnen und Sportler aus
14 Vereinen teilnahmen, wobei die Gastgeber 33 Athleten auf die Matte schickten. Erfreulich war auch, dass Gäste aus Dänemark in die Hansestadt kamen, die das sportliche Niveau zusätzlich anhoben. Vor vielen begeisterten Zuschauern gaben alle Demminerinnen und Demminer ihr Bestes und vor allem die Neulinge stürzten sich mit großer Freude in ihre ersten Kämpfe.
Sarah Szobries, Miriam Wendel, Marie Warncke, Denny Plautz und Marc Warncke lieferten einen guten Einstand. Marie und Marc gewannen sogar einen Kampf. Mit Anna Schröder, Tanja Albrecht, Maurice Liedtke,
Anton Peters, Maik Betker,
Florian Albrecht und Christian Roland waren auch Aktive dabei, die wenig Wettkampfpraxis hatten, sich aber teilweise hervorragend schlugen.
Die „alten Hasen“ des Demminer Ringervereins zeigten ihr technisches Können und gewannen viele Medaillen beim Heimturnier. Auch dadurch belegte wie im Vorjahr der Demminer Ringerverein in der Mannschaftswertung den ersten Platz. Auf Rang zwei bis vier landeten drei Vereine mit gleicher Punktzahl, wobei die höhere Anzahl der einzelnen Medaillen die Platzierung entschied. So wurde der SV Warnemünde vor dem FSV Stralsund und dem Greifswalder RV Zweiter. Folgende Sportler wurden als beste Kämpfer ausgezeichnet: E/F-Jugend: Matti Stolt (FSV Stralsund); D-Jugend: William Reenberg (Roskilde BK); C-Jugend: Lennard Wollenburg (Demminer RV); weibl. Schüler: Josefine Purschke (SV Warnemünde)
Um für das Wohlbefinden der etwa 300 Sportler, Betreuer, Eltern, Großeltern und Gäste zu sorgen, waren wieder zahlreiche Helfer unterwegs. Dies sorgte dafür, dass der Demminer Ringerverein wieder von allen Seiten viel Lob erhielt und der Verein bedankt sich recht herzlich für die zahlreiche Unterstützung.