Das Traditionsschiff scheint ihnen Glück zu bringen. Eine gemischte Mannschaft der Loitzer Kutterruderer kehrte von der H
Das Traditionsschiff scheint ihnen Glück zu bringen. Eine gemischte Mannschaft der Loitzer Kutterruderer kehrte von der Hanse Sail in Rostock erneut erfolgreich zurück. Diesmal brachten sie zwei zweite Plätze mit nach Hause. Maria Steinert/ ZVG
Die Loitzer Kutterruderer beim Hanse Sail-Wettkampf auf der Warnow.
Die Loitzer Kutterruderer beim Hanse Sail-Wettkampf auf der Warnow. Maria Steinert/ ZVG
Zwei zweite Plätze erkämpft

Ruderer legen sich bei der Hanse Sail für Loitz mächtig ins Zeug

Glückwunsch! Die Loitzer Kutterruderer haben ihre Region bei der Rostocker Hanse Sail erneut sehr erfolgreich vertreten.
Loitz

Sie haben sich bei der Rostocker Hanse Sail für Loitz wieder richtig in die Riemen gelegt. Und sie waren erfolgreich! Die Loitzer Kuterrudermannschaft holte am Wochenende gleich zwei zweite Plätze. Einmal auf der 500 Meter-Distanz, die auf der Warnow zurückgelegt werden musste. Nach nur einer kurzen Pause folgte dann der nächste Start, bei dem es um den „Pokal rund ums Schiff“ ging.

Die Mannschaften mussten dabei einmal um das Traditionsschiff, das am IGA-Park vor Anker liegt, rudern. Mit ihren beiden zweiten Plätzen mischten die Peenetal/Loitzer bei einem der speziellen Wettkämpfe, die innerhalb des großen maritimen Events ausgetragen werden, ganz weit vorne mit.

Lesen Sie auch: Loitzer Kutterruderer holen sich bei Hanse Sail Platz zwei und drei

Zum zweiten Mal im gemischten Team

Für Loitz startete beim Rostocker Kutterruder-Rennen auf der Unterwarnow eine Mannschaft, die sich aus den Teams der Rustower Recken und der Piranhas zusammensetzte. Bereits zum zweiten Mal hatten sich Vorpommern damit gemeinschaftlich an den Start gewagt. Denn mal ehrlich, dieser Wettkampf ist schon eine ganz besondere Nummer, unterscheidet sich von den Rennen auf der Peene, die schließlich auch vom Anfeuern des heimischen Publikums mitgetragen werden.

„Die Stimmung bei der Sail ist aber auch richtig toll, das muss man so sagen. Das ganze Drumherum, die Nähe zum Traditionsschiff, die Werftanlagen und auf keinen Fall zu vergessen die super Organisation genießen wir dort sehr. Die Rostocker Oldies haben es wieder perfekt und entspannt hinbekommen“, berichtete Kutterruderer Robert Junge im Anschluss an den Wettkampf. Gemeinsam mit ihm freute sich natürlich das gesamte gemischte Team über das gute Abschneiden.

Mehr lesen: Es geht wieder los mit dem Kutterrudern in Loitz

Landesmeisterschaft schon im Blick

Bereits zum dritten Mal sind die Peenetal-Loitzer bei der Hanse Sail an den Start gegangen. Das bringt ihnen natürlich mit jedem Mal auch immer mehr neue Kontakte. So wurden die Vorpommern bereits für das nächste Jahr nach Bernburg an die Saale eingeladen. Das ist ein besonders großes Kutterruder-Event, bei dem bis zu 70 Teams an den Start gehen.

„Doch vorher werden die Recken und die Piranhas bei den Stadtmeisterschaften in Anklam antreten. Wer hier mithält, kann auch bei den Landesmeisterschaften im Oktober punkten“, sagte Robert Junge. Er saß am beim Wettkampf in Rostock mit im Boot und rührt gerne die Werbetrommel für den Freizeit-Rudersport immer dann, wenn der Sprecher der Interessengemeinschaft (IG) KK19 Christoph Preuß mal nicht mit von der Partie sein kann. Am Wochenende war das der Fall.

Der Loitzer konnte zwar in Rostock nicht dabei sein, seine Daumen waren dennoch fest gedrückt. Und seine Freude, als er von dem guten Abschneiden der „Jungs“ erfuhr, um so größer: „Das ist klasse, was unsere Männer da bei der Hanse Sail wieder gewuppt haben. Glückwunsch. Ich freue mich natürlich sehr. Das ist super und motiviert uns für die nächsten Trainingseinheiten“, sagte der IG-Sprecher.

zur Homepage