Unsere Themenseiten

:

Schüler bekommen klingendes Geschenk

Der Jugendchor unter Leitung von Matthias Wieczorek hatte nicht nur ein großes Pensum zu absolvieren, die Mitglieder zeigten dabei eindrucksvoll die Breite ihres Könnens.
Der Jugendchor unter Leitung von Matthias Wieczorek hatte nicht nur ein großes Pensum zu absolvieren, die Mitglieder zeigten dabei eindrucksvoll die Breite ihres Könnens.
Jana Otto

Wenn das Demminer Musikgymnasium zu seinem alljährlichen Weihnachtskonzert lädt, bleibt erfahrungsgemäß kein Platz mehr frei. In diesem Jahr wurde selbst der breite Mittelgang während der Aufführung gebraucht.

Schweißtreibend sind die Proben mitunter gewesen, verriet Malte Krüger. Der Zwölftklässler führte mit Wanda Grundmann durch das Programm des Weihnachtskonzertes des Demminer Musikgymnasiums. Und die beiden Abiturienten machten das nicht nur souverän, sondern mit einer gehörigen Portion Charme. Für die ältesten unter den vielen Sängern der Chöre der Schule war es das letzte Weihnachtskonzert, das sie als Schüler mitgestalteten. „Erinnerst du dich noch, wie aufgeregt wir damals vor unserem ersten waren?“, fragte Malte. Und auch bei ihrem nunmehr achten Konzert konnten sie eine gewisse Anspannung nicht von der Hand weisen.

Doch die schweißtreibende Arbeit, monatelang studierten alle Chöre für diesen einen Abend, hat sich am Ende wirklich gelohnt. Die Besucher in der proppenvollen St.-Bartholomaei-Kirche erlebten ein tolles Konzert, inklusive einiger Überraschungen. So stellte sich der Kinderchor in den Mittelgängen des Gotteshauses auf und sang von hier aus seinen Teil, die Spatzen präsentierten sich ganz ohne Begleitung und der Jugendchor besang den „Tannenenbaum“ von Martin Carbow, was kein Tippfehler im Programmheft war. Am Ende bekamen die Schüler von ihren Chorleitern Constanze Lange und Matthias Wieczorek bleibende, klingende Geschenke: CD´s mit Weihnachtsliedern, die die Chöre selbst eingesungen hatten.