MERKURTRANSIT

Seltenes Himmelsereignis in Demmin zu sehen

Am Montagnachmittag gibt in der Demminer Astronomiestation ein besonders seltenes Ereignis zu bestaunen – sofern das Wetter mitspielt!
Tobias Holtz Tobias Holtz
Die Astronomiestation in den Tannen. Wenn das Wetter mitspielt, wird hier am Montag der Merkur-Transit beobachtet.
Die Astronomiestation in den Tannen. Wenn das Wetter mitspielt, wird hier am Montag der Merkur-Transit beobachtet. Georg Wagner
Demmin.

Das Weltall: zahllose Sterne, Planeten, endlose, unerforschte Weiten, die sich in den Teleskopen der Astronomen öffnen, wie zum Beispiel bei Dr. Michael Danielides. Der Weltraumphysiker ist seit 2013 der Hauptreferent der Demminer Astronomiestation im ehemaligen Wasserturm an den Tannen. Dort hat er sozusagen seine Beobachtungsplattform. Zu sehen gibt es von dort aus nicht nur Sterne, sondern auch Sonnen- oder Mondfinsternisse und noch ganz andere himmlische Phänomene, wie etwa einen Merkurtransit.

Chefastronom: Seltener als eine totale Sonnenfinsternis

„Dieses Ereignis tritt seltener auf als eine totale Mond- oder Sonnenfinsternis. Insgesamt kommt es nur 13- oder 14-mal pro Jahrhundert vor“, erklärt der Chefastronom. Dabei wandert der sonnennächste Planet, Merkur, von der Erde aus gesehen als winziger schwarzer Punkt innerhalb mehrerer Stunden über die Sonnenscheibe. „Im Unterschied zu einer normalen Sonnenfinsternis ist der Merkur viel weiter von der Erde entfernt als der Mond und deshalb ist die Verfinsterung nur minimal und mit dem bloßen Auge nicht zu erkennen“, sagt Dr. Michael Danielides.

Am kommenden Montag, 11. November, kann diese „Merkur-Finsternis“ mit den Teleskopen und Filtern der Sternwarte ab 14 Uhr live beobachtet werden. Allerdings ist die Veranstaltung wetterabhängig und findet nur statt, wenn um 13.30 Uhr Sonnenschein in der Hansestadt ist. Einlass ist ab 14 Uhr. Der Eintritt kostet vier Euro. Sollte das Wetter mitspielen, dürfen die Besucher mit Ihren Mobilgeräten auch gerne einzigartige Bilder am Fernrohr machen, verspricht der Weltraumphysiker.

Weiterlesen: Fotos der Partiellen Mondfinsternis über Mecklenburg-Vorpommern am 17. Juni 2019.

Sei Aschenbrödel! - Dein personalisierbares Märchenbuch zum Film!

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Demmin

zur Homepage