.NOTFALL-ALARM

Sirenen-Mangel in der Seenplatte?

Eine Anfrage hat im Landkreis Vorpommern-Greifswald auf die fehlende Alarmierung von Sirenen im Katastrophenfall hingewiesen. Wie sieht es auf der Mecklenburgischen Seenplatte aus?
Matthias Diekhoff Matthias Diekhoff
Lea Biermann Lea Biermann
Mittlerweile sind Sirenen selten in Städten zu sehen und noch seltener zu hören. Foto: Roland Weihrauch
Mittlerweile sind Sirenen selten in Städten zu sehen und noch seltener zu hören. Roland Weihrauch

Angebot auswählen und weiterlesen:

5 Euro im Monat

alle Premium-Artikel und weitere Vorteile sofort verfügbar

Nordkurier digital23,99 Euro im Monat

Premium-Artikel und E-Paper, verfügbar nach 1-2 Werktagen

Nordkurier digital testen14,50 Euro für 6 Wochen

nur jetzt zum Vorteilspreis, verfügbar nach 1-2 Werktagen

Schon Kunde des Nordkurier?
Zur Anmeldung

Weitere Premium-Artikel:

Demmin.

Jeden zweiten Sonnabend um 14 Uhr heult in Demmin eine Sirene zum Probealarm auf. Zwar wird die Feuerwehr heutzutage zusätzlich über ihre Funkmeldeempfänger zum Einsatz gerufen. Jedoch dient die Sirene nicht nur dem...

So sollten Sie sich bei einem Katastrophen-Alarm verhalten

Wenn Sie ein Sirenensignal hören, also einen eine Minute lang auf- und abschwellenden Heulton, dann sollten Sie folgende Hinweise beachten:

 

  • Ruhe bewahren
  • Gebäude beziehungsweise Wohnungen aufsuchen
  • Türen und Fenster schließen
  • Rundfunkgerät einschalten und auf Durchsagen achten
  • Nachbarn und Straßenpassanten informieren
  • Kinder in der Schule oder im Kindergarten lassen
  • Älteren und behinderten Menschen helfen.
  • ausländische Mitbürger informieren
  • Anweisungen der Behörden genau befolgen
  • Nur im Notfall die 110 oder 112 anrufen, denn Hilfskräfte sind auf freie Telefonleitungen angewiesen, besonders in den Mobilfunknetzen
  • Falls nicht selbst von Schäden betroffen, dem Schadensgebiet fernbleiben: Schnelle Hilfe braucht freie Wege!

 

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Demmin

Kommende Events in Demmin

zur Homepage