:

Sowjetische PS-Monster rollen im Duo zum Jarmener Oldtimer-Treff

Von den gewaltigen sowjetischen „Kraz“-Lastern – hier bei der Ausfahrt 2014 – sollen dieses Mal sogar gleich zwei Exemplare anrollen.
Von den gewaltigen sowjetischen „Kraz“-Lastern – hier bei der Ausfahrt 2014 – sollen dieses Mal sogar gleich zwei Exemplare anrollen.
Stefan Hoeft

Zum mittlerweile elften Mal startet Jarmen als große Schaubühne für motorisierte Oldtimer in den Mai – kleine und große, zwei-, vier- und noch deutlich mehrrädrige sind dabei. Ein bekanntes sowjetisches PS-Monster gibt es erstmals gleich in doppelter Ausführung.

Wer am Ende wirklich alles vorbeischauen wird auf dem Hof der Firma Auto-Kiel und welche Fahrzeuge genau anrollen, das kann selbst Sören Kiel noch nicht sagen. Zusammen mit seinem Bruder Jens-Uwe 
organisiert er traditionell am 1. Mai das sogenannte Motorenanlassen am Jarmener Klinkenberg, jetzt zum bereits elften Mal.

Zum Jubiläum 2014 zeigte sich zeitweise jeder halbwegs geeignete Platz in der Umgebung zugeparkt, immer wieder steuerten neue alte Blechkutschen das Areal an. Denn in den Werkstätten, Garagen und Scheunen Vorpommerns versteckt sich so manches Liebhaberstück, das sonst selten Frischluft zu spüren bekommt.

Der Ausstellungsparcours wartet am 1. Mai ab 9.30 Uhr unter anderem mit einer umfangreichen Traktor-Abteilung auf, präsentiert obendrein so manches Motorrad und einige Stationärmotoren mit teils um die 100 Jahre auf dem Buckel. Und natürlich gibt es jede
Menge betagte Automobile und Lkw – einige mit regelrechtem Kultstatus. Die Schau beinhaltet neben einigen Exemplaren aus der ersten Hälfte des
20. Jahrhunderts vor allem interessante „Nachkriegsware“, einen großen Teil dürfte wieder DDR-Technik ausmachen.

Auf dem KRAZ-Armee-Laster haben ganze Schulklassen Platz

Sorgen, dass sie und die ihnen seit jeher verbundenen Loitzer PS-Veteranen und Oldtimer-Spezialist Peter Fischer alleine am Klinkenberg stehen könnten, machen sich die Kiels jedenfalls nicht. Eher, dass der Platz knapp werden könnte, zumal die Cheforganisatoren ein ganz besonders riesiges Ausstellungsexemplar nun erstmals sogar in doppelter Ausführung präsentierten: „KRAZ“-Armee-Laster aus sowjetischer Produktion, jeweils zwölf Tonnen schwer und mit einer Ladefläche, auf der ganze Schulklassen Platz finden. Ob die 240-PS-Monster nur zum Bestaunen und Beklettern rumstehen, ist indes bisher unklar.

Denn eventuell machen sie bei den beiden Ausfahrten mit, die am 1. Mai auf dem Programm stehen. Jeweils um 11 und um 14 Uhr soll sich dann eine Schar Oldtimer auf einen kleinen Rundkurs durch Jarmen und an der Stadt vorbei begeben – weitere Fahrgäste gerne gesehen.