Für die Nutzung städtischer Sportstätten müssen Demminer Vereine auch in den kommenden Monaten nicht zahle
Für die Nutzung städtischer Sportstätten müssen Demminer Vereine auch in den kommenden Monaten nicht zahlen. Christine Gerhard
Freizeitsport

Städtische Hallen bleiben für Demminer Vereine kostenlos

Die Hansestadt will ihren Vereinen auch im kommenden Jahr mit dem Wegfall von Gebühren helfen.
Demmin

Die Corona-Pandemie geht weiter und so auch einige Maßnahmen zur Abschwächung ihrer Folgen: Um den in Demmin ansässigen Vereinen weiter Rückendeckung zu geben, hat die Stadtvertretung beschlossen, die Gebühren für die Nutzung der stadteigenen Sportstätten von ihnen auch 2022 nicht zu erheben.

Lesen Sie auch: Demminer Vereine verzichten auf Soforthilfe

Bereits in diesem Jahr waren die Gebühren ausgesetzt worden. Bei einem Treffen mit Bürgermeister Thomas Witkowski (CDU) hatten die Vereinsvorsitzenden diese Maßnahme laut Stadt zuletzt als „sehr sinnvoll“ bewertet. Auch die Stadtvertreter sprachen sich einstimmig für eine Fortführung aus. Die dadurch entstehenden Einnahmeausfälle schätzt die Verwaltung auf etwa 15 000 Euro.

Auch bei privaten Flächen Hilfe möglich

Alle Demminer Sportvereine sind durch die Regelung allerdings nicht abgedeckt. Einige, die etwa eigene Flächen nutzen, fallen durchs Raster. Der Stadtvertreter und Vorsitzende des Reit- und Fahrvereins Rainer Tietböhl (IVD) erkundigte sich daher, ob andere Vereine ebenfalls mit der Unterstützung der Stadt rechnen könnten.

„Wenn Vereine die Hilfe der Stadt benötigen, mögen sie sich bitte melden“, so die Antwort von Demmins Bürgermeister Thomas Witkowski. „Wir besprechen dann, wie wir unterstützen können.“

Corona-Update per Mail

Der regelmäßige Überblick über die Fallzahlen, aktuellen Regelungen und neuen Entwicklungen rund um das Corona-Virus in Mecklenburg, Vorpommern und der Uckermark. Jetzt kostenfrei anmelden!

zur Homepage