:

Steigen die Eintrittspreise für das Naturerlebnisbad?

Mit viel Geld wurde aus dem Demminer Freibad vor Jahren ein Naturerlebnisbad, für wenig Geld kann man hier planschen. Aber die Stadt muss sparen. Bleibt es bei den moderaten Preisen? Die Nachbarn haben schon an der Preisschraube gedreht.

Die Saison 2016 für das Naturerlebnisbad in Demmin ist beendet. Ob im nächsten Jahr die Preise erhöht werden, darüber wird jetzt in den Ausschüssen der Stadtvertretung diskutiert.
Carsten Büttner Die Saison 2016 für das Naturerlebnisbad in Demmin ist beendet. Ob im nächsten Jahr die Preise erhöht werden, darüber wird jetzt in den Ausschüssen der Stadtvertretung diskutiert.

Für die Hansestadt ist das Freibad, dessen ökologischer Umbau 2004 mit 2,3 Millionen Euro zu Buche schlug, ein riesiges Minusgeschäft. Im vorigen Jahr spielten fast 15.000 Gäste zwar einen neuen Besucherrekord und gut 13.000 Euro ein, dem gegenüber standen aber Kosten von 211.000 Euro.

Die Stadt könnte auf jede Eintrittskarte den Satz drucken lassen: "Ihr Freibadbesuch wird mit 15,58 Euro von der Hansestadt Demmin gesponsert." Wie lange kann sie sich das noch leisten? Darüber wurde jetzt auch im Sozialausschuss der Stadtvertretung diskutiert.

Sollen die Preise für das Naturerlebnisbad erhöht werden?

Derzeit sind die Preise wirklich moderat. Ein Kind zahlt einen Euro, ein Erwachsener zwei Euro, Bedürftige müssen nur die Hälfte berappen. Im Stavenhagener Freibad zahlt ein Erwachsener vier Euro. Auch für das Demminer Freibad stand im Sozialausschuss eine Verdopplung der Preise zur Diskussion. "Die Frage ist, ob dann nicht die Besucher weniger werden. Ich kann mir eine Verdopplung des Preises nicht vorstellen", sagte Roland Thoms.

Warum denkt man nicht über andere Möglichkeiten nach?

Man könnte Anreize schaffen mit einer Familien- oder Saisonkarte. "Über dieses Konzept haben wir auch schon nachgedacht", erklärte Bürgermeister Michael Koch. Die Stadt muss sparen und legt alles auf den Prüfstand. Dennoch wird es auch im nächsten Jahr eine Badesaison im Naturerlebnisbad geben, versichert die Verwaltung. Laut dem Bürgermeister sei noch nichts beschlossen, Diskussionen in anderen Ausschüssen sollen helfen, zu einem Ergebnis zu kommen.