Schwere Technik steht am Rande des aufgewühlten Bodens. Hier entsteht in Wüstenfelde gerade die neue Straße &b
Schwere Technik steht am Rande des aufgewühlten Bodens. Hier entsteht in Wüstenfelde gerade die neue Straße „Zum Storchennest“. Allerdings verzögern sich die Bauarbeiten bis voraussichtlich Mitte Juli. Ulrike Rosenstädt
Die direkte Zufahrt von der Dorf- zur Landesstraße ist derzeit nicht möglich. Die Anwohner erreichen per Umweg denn
Die direkte Zufahrt von der Dorf- zur Landesstraße ist derzeit nicht möglich. Die Anwohner erreichen per Umweg dennoch ihre Grundstücke. Ulrike Rosenstädt
Momentan sieht es noch nach reichlich Arbeit aus, die die Bauleute in Wüstenfelde erledigen müssen.
Momentan sieht es noch nach reichlich Arbeit aus, die die Bauleute in Wüstenfelde erledigen müssen. Ulrike Rosenstädt
Peenetal

Strom weg, Telefone gekappt – Bauarbeiten verzögern sich

Die neue Straße in Wüstenfelde wird zu einer Problem-Baustelle. Die Arbeiten werden deutlich länger dauern und einzelne Pannen nerven die Anwohner.
Wüstenfelde

Die Straßen-Bauarbeiten in Wüstenfelde sind ins Stocken geraten. Der Grund? „Das Abwassersystem muss erneuert werden. Als klar wurde, dass es an der Stelle Handlungsbedarf gibt, wurde eine Grundsatzentscheidung getroffen“, erklärte die Loitzer Bauamtsleiterin Liane Janssen auf Nordkurier-Nachfrage.

Lesen Sie auch: Endlich Baustart für neue Straße in Wüstenfelde

Baustelle noch bis in den Sommer hinein

Auch aus diesem Grunde „hängt es gerade ein bisschen, was die Anwohner nervt“, zeigte sie Verständnis für die Situation im Ort. Derzeit hat sich das Ende der Bauarbeiten nach ihren Aussagen etwa um sechs Wochen nach hinter verschoben. „Wir treffen uns ja regelmäßig zu Bauablaufberatungen, stehen im ständigen Kontakt mit der Firma, so dass ich auch sagen kann, dass wir davon ausgehen, dass die Straße Mitte Juli fertiggestellt ist“, machte sie Hoffnung.

Lesen Sie auch: Haus darf trotz Protest am Dorfteich gebaut werden

Strom und Telefon ausgefallen

Die Anwohner mussten in den zurückliegenden Tagen einiges wegstecken: „Strom und Telefon waren auch schon mal weg, aber im Moment ist alles wieder in Ordnung“, war am Wochenende vor Ort bei einem kurzen Plausch über den Gartenzaun zu erfahren. Ein gerissenes Telefonkabel hatte die Bauamtsleiterin auch erwähnt und versucht einzulenken: „Das kommt schon mal vor. Das ist natürlich nicht schön für die Anwohner, das ist klar.“

Doch es gibt auch eine gute Nachricht: Die ersten Borde sind schon gesetzt. „Derzeit gibt es noch viel zu koordinieren und zu organisieren, wie die Pflasterarbeiten und die Umverlegung der Hausanschlüsse für die e.dis “, hieß es aus dem Loitzer Rathaus. Das Fachamt hatte ursprünglich den Monat Mai für das Ende der Bauarbeiten in Wüstenfelde avisiert. Dass es nun länger dauert, sei nicht schön aber auch nicht zu ändern. Die Bürger, die am Sonnabend unterwegs waren, klangen jedenfalls noch freundlich. Möglicherweise beweisen die Wüstenfelder Langmut, weil sie schließlich Jahrzehnte mit einer sehr kaputten, komplett ausgefahrenen Straße zurecht kommen mussten.

Neue Wendeschleife soll Probleme beheben

Im Zuge der Baumaßnahmen entsteht auch eine Wendeschleife, so dass Entsorgungsfahrzeuge künftig ohne große Probleme die Dorfstraße Zum Storchennest passieren können. Eine Verbesserung der Lebensqualität der Wüstenfelder – nur eben mit einigen Wochen Verspätung. Probleme mit der Abrechnung der Fördermittel werde es nicht geben, heißt es aus der Verwaltung. „Das haben wir alles im Blick und leiten die notwendigen Schritte ein“, gab Bauamtsleiterin Liane Janssen Entwarnung.

Der Demmin-Überblick per Mail

Was gibt's Neues im Demminer Land? Unsere Reporter fassen wöchentlich die wichtigsten Nachrichten und Geschichten für Sie in unserem kostenlosen Newsletter zusammen. Jetzt schnell anmelden!

zur Homepage