:

Stunde der Hippie-Fee

VonJana OttoMit dem Sommerkonzert beschließen der Spatzen- und der Kinderchor des Musikgymnasiums das Schuljahr. Ganz neue Sänger geben ihr Debüt, während ...

Die 8. Klasse zeigte ihr Abschlussstück. Darin mimten Geertje Engel (links) eine strenge Chorleiterin und Frederike Krüger eine zauberhafte Hippie-Fee.  FOTO: Jana Otto

VonJana Otto

Mit dem Sommerkonzert beschließen der Spatzen- und der Kinderchor des Musikgymnasiums das Schuljahr. Ganz neue Sänger geben ihr Debüt, während andere sich verabschieden.

Demmin.Wenn bloß alles gut geht! Die Schüler der Klasse
8 m des Demminer Musikgymnasiums haben Lampenfieber, warten hinter dem schweren roten Samtvorhang. Heute ist ihr großer Auftritt. Es ist kurz vor 19 Uhr, die Aula füllt sich mit Gästen, das Sommerkonzert steht auf dem Plan. Hier verabschieden sich die Achtklässler mit einem eigenen Programm aus dem Kinderchor.
Bis vor ein paar Stunden haben die 17 Mädchen und Jungen Texte gelernt, Choreografien einstudiert und Kostüme gebastelt. Jetzt bleibt keine Zeit mehr. Und dann das: Der CD-Player versagt, die Schüler müssen sich eine Alternative einfallen lassen. „Wir brauchen die Musik für einen Tanz. Jetzt versuchen wir es über ein Handy und halten das Mikrofon einfach davor“, sagt Geertje Engel. Das gefürchtete schlechte Omen? „Ich hoffe bloß, dass dann keine SMS ankommt“, meint Juliane Hantschel. Die beiden Mädchen schauen sich fest in die Augen. Juliane ist für ihre Klasse so etwas wie eine Drehbuch-Autorin. Sie hat sich überlegt, das Märchen „Dornröschen“ als Grundlage für das Abschlussprogramm zu nehmen. Aus der schlafenden Prinzessin wird ein schlummernder Chor, das „Dornchörchen“.
Doch bevor die Achtklässler ihren großen Moment haben, präsentieren sie sich zusammen mit dem Spatzen- und Kinderchor unter Leitung von Constanze Lange und Mathias Wieczorek. Heiß geht es her. Getreu dem Anlass nämlich lassen die Musikschüler einen musikalischen Hauch Sommerluft und Sahara-Hitze durch das Publikum wehen. Abkühlung bringt da der Evergreen „Like ice in the sunshine“. Überraschend für die Gäste ist unter anderem, dass die Mädchen und Jungen ihren Gesang oftmals mit kleinen Choreografien untermauern. So erleben die Zuschauer eine Taschentuch-Percussion zum „Schnupfenlied“. Für ihren Einsatz ernten alle Akteure viel Beifall. Auch die Kinder, die erst ab dem nächsten Schuljahr das Musikgymnasium besuchen. Sie sitzen im Publikum, bis sie schließlich zur Bühne gebeten werden, um mit den Chören „Alle Vögel sind schon da“ zu singen.
Und dann wird es ernst für Geertje, Juliane und ihre Mitschüler. Ihr großer Augenblick, alle Augen sind auf sie gerichtet. Es wird ein toller Erfolg für die Schüler. Mit viel Humor und einer schrägen Variante des Grimm-Märchens erobern die Achtklässler schnell die Herzen der Zuschauer und ernten dafür tosenden Applaus. Sehr überzeugend mimt Geertje Engel die strenge Chorleiterin. Allen noch lange in Erinnerung wird sicherlich die Hippie-Fee bleiben, in der Frederike Krüger ihr schauspielerisches Talent unter Beweis stellt.
Damit sie ihre Zeit im Spatzen- und Kinderchor nicht so schnell vergessen, überreichen die Musiklehrer den Schülern einen Teddy mit Klassenbild auf dem Shirt. „Puhhh. Wir sind total erleichtert. Es hat alles super geklappt“, meint Geertje Engel nach dem Konzert.Hier wartet ein üppiges Bufett auf die Gäste, der Erlös kommt der Chorarbeit zugute.

Kontakt zur Autorin
j.otto@nordkurier.de