Unsere Themenseiten

:

Tausende kamen zum Peenefest nach Demmin

Für den musikalischen Auftakt am Sonnabend sorgten „Die Himmelsstürmer“.
Für den musikalischen Auftakt am Sonnabend sorgten „Die Himmelsstürmer“.
Georg Wagner

Zum 25. Peenefest spielte am Wochenende sogar das in  früheren Jahren ziemlich unzuverlässige Wetter mit. Sommerliche Wärme, ein buntes Programm und alles bei freiem Eintritt – da ließen sich die Besucher nicht lange bitten.

Zur 25. Auflage des Demminer Volksfestes spielte sogar das in den vergangenen Jahren zum Peenefest zuverlässig ziemlich unzuverlässige Wetter den Organisatoren in die Hände. Sonnenschein und sommerliche Wärme lockten Tausende Menschen auf den Rummel und ins Festzelt, wo Bürgermeister Michael Koch das Fest offiziell eröffnete.

Bereits am Freitagabend war das Festzelt zur Disco voll, war in der Aula des Gymnasiums zum ausverkauften Konzert des Peenechores kein Platz frei geblieben.

500 Portionen Erbseneintopf

Der Sonnabend lief zunächst etwas verhaltener an, steigerte sich dann aber enorm: Am Fahrgastanleger hatte das Küchenteam der Feuerwehr mittags kaum die neue Gulaschkanone geöffnet, da waren auch schon 500 Portionen Erbseneintopf weg.

Doch nicht nur am Schiffsanleger, wo abends die Oldie-Band „Quo Vadis“ mit Rock von den Stones bis Black Sabbath viele Besucher begeisterte, herrschte Andrang, sondern auch im Festzelt am Hafen, auf dem Rummel vor den alten Speichern, gegenüber auf der anderen Peeneseite.