BESITZERIN STELLT ANZEIGE

Trubel um Dalmatiner Campino reißt nicht ab

Von Samstag bis Mittwoch war Dalmatiner Campino verschwunden. Die ungewöhnliche Geschichte der Suche und der kuriosen Fellfärbeaktion schlägt überregional hohe Wellen.
Karsten Riemer Karsten Riemer
Frauchen und Welpe sind wieder glücklich vereint. Die Farbe lässt sich allerdings nur sehr mühsam entfernen.
Frauchen und Welpe sind wieder glücklich vereint. Die Farbe lässt sich allerdings nur sehr mühsam entfernen. Karsten Riemer
Mit diesem Bild suchte Juliane Heinze nach ihrem Hund. Da war das Fell noch deutlich heller.
Mit diesem Bild suchte Juliane Heinze nach ihrem Hund. Da war das Fell noch deutlich heller. ZVG
Demmin.

Seit Mittwochabend ist der kleine schwarze-weiße Dalmatiner-Mix Campino zurück bei seinem Frauchen in Demmin. Doch die Anteilnahme in den sozialen Netzwerken über die unglaubliche Geschichte des Welpen reißt nicht ab. Wut über die Entführer und Rufe nach einer Anzeige wurden laut. Selbst überregionale Medien interessieren sich für die ungewöhnliche Geschichte.

Am Samstag vor einer Woche war der junge Hund plötzlich verschwunden. Frauchen Juliane Heinze startete umgehend eine große Suchaktion und bekam Hunderte Tipps zum Verbleib von Campino. Auch die Haus- und Wildtierrettung schaltete sich ein. Der entscheidende Hinweis ließ jedoch auf sich warten. Erst am Mittwoch kam dann die Erlösung. Campino solle sich im nahen Jarmen aufhalten.

Anfrage von Fernsehteam

Nach einer Odyssee durch den Ort und das nähere Umland waren Frauchen und Welpe am Abend glücklich wieder vereint. Doch der kleine Welpe hatte sich optisch stark verändert. Um dem öffentlichen Druck zu entgehen und den Dalmatiner unkenntlich zu machen, wurde das Tier umgefärbt. Eigentlich weiße Stellen in dem typisch gemusterten Fell waren am Donnerstag braun, fast schwarz.

Wie groß das Interesse an dem ungewöhnlichen Fall ist, zeigt sich auch an Berichten außerhalb der sozialen Medien. Am Freitag wurde Campinos Geschichte im Radio aufgegriffen, wenn auch mit falschen Namen. Und selbst die Anfrage einer Fernsehproduktionsfirma aus Hannover hat Juliane Heinze bekommen. Ob sie darauf eingehen will, weiß sie allerdings noch nicht. „Ich bin mir nicht sicher, ob ich so viel Trubel gebrauchen kann“, sagt die junge Frau.

Farbe nur schwer zu entfernen

Doch auch in der nächsten Zeit wird sie mit dem abenteuerlich Verschwinden von Campino konfrontiert werden. Denn auch am Freitag waren die Spuren der Farbe noch deutlich zu erkennen. „Ich habe ihn gewaschen, aber die Farbe geht einfach nicht raus“, so Juliane Heinze. Womit das Fell gefärbt wurde, ließ sich allerdings nicht sagen. „Wenn das Farbe für Menschen war, kann das ganz schnell nach hinten losgehen“, sagt die junge Frau. Der Tierarzt hat allerdings zunächst Entwarnung gegeben. Campino gehe es soweit gut.

Dennoch wurde eine Akte mit Fotos angelegt, sollte sich zukünftig doch eine Reaktion auf die Farbe zeigen. „Er scheint auch verhaltenstechnisch nichts abbekommen zu haben“, so Heinze. Nur beim Waschen habe er arg gezittert und hatte Angst. Inzwischen hat sich die junge Frau auch den Meinungen aus den sozialen Medien angeschlossen und eine Anzeige gemacht. „Ich hab mich erst bei der Polizei erkundigt und die meinten auch, dass das sinnvoll wäre“, sagt sie.

 

StadtLandKlassik - Konzert in Demmin

zur Homepage

Kommentare (1)

macht eine Anzeige!