Nach Schätzung der Veranstalter kamen am Samstagabend über 400 Besucher auf das Broocker Schlossgelände, um bei
Nach Schätzung der Veranstalter kamen am Samstagabend über 400 Besucher auf das Broocker Schlossgelände, um beim Friedensfeuer mit dabei zu sein. Ulrike Rosenstädt
Die ukrainische Sängerin Ludmila Krupka, die bereits seit über 20 Jahren in Deutschland lebt, trug bei ihrem Auftrit
Die ukrainische Sängerin Ludmila Krupka, die bereits seit über 20 Jahren in Deutschland lebt, trug bei ihrem Auftritt in Broock eine ukrainische Tracht. Ulrike Rosenstädt
Ludmila Krupka (Gesang) und Vladislav Urbansky (Akkordeon) konnten viele Friedensfeuer-Besucher zum Mitsingen animieren.
Ludmila Krupka (Gesang) und Vladislav Urbansky (Akkordeon) konnten viele Friedensfeuer-Besucher zum Mitsingen animieren. Ulrike Rosenstädt
Blick auf das Schloss Broock. Der historische Bau ist gerade gut gesichert. Er wird Schritt für Schritt saniert und zu ei
Blick auf das Schloss Broock. Der historische Bau ist gerade gut gesichert. Er wird Schritt für Schritt saniert und zu einem Kultur- und Veranstaltungszentrum ausgebaut. Ulrike Rosenstädt
Osteraktion rund ums Schloss

Über 400 Besucher beim Friedensfeuer in Broock

Aus dem Oster- wurde in diesem Jahr ein Friedensfeuer. Das wurde auf dem Broocker Schlossgelände entzündet, begleitet von der Musik ukrainischer Künstler.
Broock

Die wohl größte Osteraktion in den Amtsbereichen Jarmen-Tutow und Peenetal-Loitz erlebten über 400 Besucher auf dem Broocker Schlossgelände. Dorthin hatte das Team Schloss Broock am Samstagabend eingeladen.

Lesen Sie auch: Peinlich oder lustig? Landtagspolitiker als rosa Hase

Zeichen für Frieden in der Ukraine

In geselligen Runden ging es allerdings nicht allein darum, nach einer coronabedingt langen Pause, Wiedersehen zu feiern. Diesmal wurde kein Oster-, sondern ein Friedensfeuer angezündet. Dessen Licht schickte eine klare Botschaft in den Himmel: Solidarität mit den Menschen in der Ukraine, die gerade einen Krieg erleben müssen.

Lesen Sie auch: Digitale Szene erobert Gutsanlagen von MV

Musiker spielen Klassiker der Friedensbewegung

Unterstrichen wurde dieser Gedanke durch den Auftritt von zwei ukrainischen Musikern. Ludmila Krupka (Gesang) und Vladislav Urbansky (Akkordeon) luden mit ihren stimm- und klanggewaltigen Darbietungen zum Mitsingen ein. Viele Besucher ließen sich nicht lange bitten, nahmen gern einen Liederzettel entgegen, um gemeinsam Titel wie „Sag mir, wo die Blumen sind”, „Die Moorsoldaten” oder „Der Mond ist aufgegangen” zu singen.

Mehr Infos zur Sanierung des Schlosses

Schloss-Broock-Projektleiter Christian Schmidt und die Besitzer des Schlossensembles, Monika und Stefan Klinkenberg, waren angetan von der großen Resonanz auf die Einladung zur Osteraktion: „Das zeigt uns, dass die Menschen aus der Region und darüber hinaus Interesse an diesem Ort, an unserem Projekt haben. Das ist toll und natürlich motiviert es uns”, sagte der Architekt Stefan Klinkenberg in einem Gespräch mit dem Nordkurier.

Lesen Sie auch: Mehr Zuschüsse vom Land für Schloss Broock

Er kündigte an, dass die Informationsveranstaltung zum aktuellen Stand der Bau- und Sanierungsarbeiten am Schloss in den Sommermonaten nachgeholt wird. „Durch Corona mussten wir diese Zusammenkunft, zu der wir eigentlich zu Jahresbeginn einladen, verschieben. Doch wir holen das nach, keine Frage. Der enge Kontakt zu unseren Nachbarn, zu den Menschen in der Region, ist uns enorm wichtig”, sagte der Berliner, der sich in Vorpommern ebenso zu Hause fühlt.

zur Homepage