POLIZEI

Vandalen wüten am Campingplatz

Unbekannte haben sich an vier Böumen in Gravelotte zu schaffen gemacht. Die Polizei ermittelt gegen die Straftäter.
Danilo Vitense Danilo Vitense
Nico Klück, Platzwart des Campingplatzes Gravelotte, ist bestürzt über die Zerstörungswut. Die Gemeinde sucht Zeugen.
Nico Klück, Platzwart des Campingplatzes Gravelotte, ist bestürzt über die Zerstörungswut. Die Gemeinde sucht Zeugen. Danilo Vitense
Gravelotte.

Platzwart Nico Klück konnte es nicht fassen. Was er da vor sich sah, war für ihn nicht nachvollziehbar. „Ohne Sinn und Verstand“, so Klück. Birke, Weide und Erle – vier Bäume wurden auf der Mole am Gravelotter Hafen von Unbekannten fein säuberlich abgesägt. In der Nacht von Sonntag auf Montag, so seine Vermutung, muss es passiert sein.

„Beim letzten routinemäßigen Rundgang über den Zeltplatz am Tag zuvor war jedenfalls noch alles in Ordnung“, sagte er. Am Heiligabend um 9.30 Uhr entdeckte Klück dann die gefällten Bäume und schaltete sofort die Polizei ein. Den Beamten zufolge beläuft sich nach derzeitigem Kenntnisstand der Schaden auf rund 500 Euro.

„Wir setzen nun alles daran, um die Täter dingfest zu machen“, betonte Bürgermeister Hubert Niedhoff. Auch das Oberhaupt der Gemeinde Meesinger zeigte wenig Verständnis. Das sei kein Jugendstreich, sondern eindeutig eine Straftat. Niedhoff beabsichtigt, eine Belohnung für sachdienliche Hinweise auszusetzen und hofft dabei auf Unterstützung vom Amt.

 

zur Homepage