:

Vandalen wüten auf der Toilette

Reisende am Demminer Bahnhof müssen sich jetzt ihre menschlichen Bedürfnisse verkneifen. Unbekannte haben die Toiletten in blinder Wut verwüstet.

Hände waschen unmöglich: Der Sensor für das Waschbecken wurde von Unbekannten zerstört.
Georg Wagner Hände waschen unmöglich: Der Sensor für das Waschbecken wurde von Unbekannten zerstört.

Die Fliesen zerschmettert, der Heizkörper herunter getreten, die Kabel eines Wassersensors fürs Waschbecken herausgerissen: Wen am Demminer Bahnhof ein dringendes Bedürfnis quält, der muss sich jetzt seine Not verkneifen. Die öffentlichen Toiletten bleiben vorerst versperrt. "Wegen Vandalismus geschlossen", verkünden Zettel an den Eingangstüren.

Vermutlich am Donnerstagnachmittag hatten bislang unbekannte Täter auf der Herrentoilette die mutwilligen Zerstörungen angerichtet. Der Schaden beläuft sich nach Einschätzung des Bauamtes auf circa 2000 Euro. Für Reisende dürften die Folgen aber schlimmer sein. Denn bisher kann niemand sagen, wann das Bedürfnishäuschen wieder geöffnet sein wird.