:

Vermisste Person nach Großeinsatz wieder aufgetaucht

Eineinhalb Tage lang wurde ein 27-jähriger Mann aus der Gemeinde Süderholz in Loitz vermisst. Die Polizei startete eine Großsuche mit Spürhunden und einem Hubschrauber. Alles umsonst, wie sich am Mittwochnachmittag herausstellte.

Der Polizeihubschrauber Merlin 2 überkreist ein Waldgebiet nahe Loitz.
Tilo Wallrodt Der Polizeihubschrauber Merlin 2 überkreist ein Waldgebiet nahe Loitz.

Eine Großsuche der Polizei nach einer vermissten Person lief am Mittwoch am Stadtrand von Loitz. Dabei kamen mehrere Spürhunden und ein Polizeihubschrauber zum Einsatz, mithilfe derer die Beamten ein Waldgebiet unweit des Ortsausganges in Fahrtrichtung Poggendorf absuchten. 

Seit Dienstagabend vermisst wurde ein 27-jähriger Mann aus der Gemeinde Süderholz. Die Familie des Mannes hatte auf eigene Faust nach dem Mann gesucht und schließlich sein Auto am Ortsausgang von Loitz entdeckt. Daraufhin alarmierte die Familie die Polizei.

Diese veranlasste eine groß angelegte Suche in und bei Loitz, inklusive einer etwa zwanzigminütigen Vollsperrung der hier verlaufenden Bundesstraße B 194 um die Mittagszeit.

Am späten Mittwochnachmittag kam schließlich die Entwarnung: aus Demmin informierte ein Bekannter des Süderholzers die Familie darüber, dass sich der Gesuchte die gesamte Zeit über in der Hansestadt aufhielt.

Zur Überprüfung des Gesundheitszustandes wurde der Vermisste zunächst in ein Krankenhaus gebracht, teilte Antje Unger von Polizeiinspektion Stralsund mit.