Ende Juni ist es bereits 15 Monate her, dass große Teile der Schweinezucht Alt Tellin in Flammen und Rauch aufgingen.
Ende Juni ist es bereits 15 Monate her, dass große Teile der Schweinezucht Alt Tellin in Flammen und Rauch aufgingen. NK-Archiv/Stefan Hoeft
Ferkelfabrik-Feuer

Brandursache in Alt Tellin weiterhin nicht veröffentlicht

Auch der jüngste Termin für die Veröffentlichung der Brandursache bei der Schweinezucht Alt Tellin hat sich zerschlagen.
Alt Tellin

„Bis Mitte Juni wird ein Ergebnis vorliegen, spätestens in der zweiten Woche ab Pfingsten.“ So jedenfalls kündigte es Martin Cloppenburg als Sprecher der Staatsanwaltschaft Stralsund Ende Mai gegenüber dem Nordkurier an. Zuvor hatte er einräumen müssen, dass sich die eigentlich zu diesem Zeitpunkt anvisierte Veröffentlichung der Schlussfolgerungen aus der Brandursachenermittlung zum verheerenden Feuer bei der Schweinezucht Alt Tellin weiter verzögert. Dabei ereignete sich die Katastrophe bereits am 30. März 2021. Zumindest seien die Polizeiakten dazu aber abgeschlossen und bereits im Hause, so der Oberstaatsanwalt.

"Auf jeden Fall diesen Monat"

Am Montag nun musste er wieder ein paar Schläge zurückrudern: „Diese Woche wird das nichts. Das wird noch mindestens bis Ende nächster Woche dauern.“ Die Unterlagen seien eben sehr umfangreich und beim Durchschauen seien noch ein, zwei Punkte aufgetaucht, die es vor einer Bekanntgabe zu klären gelte. „Das ist schwer zu erklären, worum es da geht. Das ist eher formaler Natur“, umschrieb der Oberstaatsanwalt das Ganze ziemlich vage. Grundsätzliche Probleme sieht er allerdings offenbar nicht mehr und wagte eine erneute Prognose: „Wir sind auf jeden Fall diesen Monat fertig.“

Mehr lesen: Kamen die Alt Telliner Brandstifter von außen?

zur Homepage