:

Warten auf Strom bei Kerzenschein

Eine Familie lebt zwölf Tage im Dunkeln. Sie ist mit der Zahlung im Verzug. Schnelle Hilfe ist gefragt.Demmin.Agnieszka Pasterska ist verzweifelt und ...

Eine Familie lebt zwölf Tage im Dunkeln. Sie ist mit der Zahlung im Verzug. Schnelle Hilfe ist gefragt.

Demmin.Agnieszka Pasterska ist verzweifelt und verärgert zugleich. „Ich weiß, ich bin schuld. Denn ich habe meine Rechnung nicht rechtzeitig bezahlt. Aber ich habe mit meinem Anwalt schnell um Ratenzahlung gebeten und um eine einstweilige Verfügung bei Gericht. Aber erst war niemand zu erreichen und dann wurde diese Verfügung auch noch abgelehnt“, erzählt die Mutter dreier Kinder. Der Richter habe ihr gesagt, dass man nur bei kleinen Kindern einer einstweiligen Verfügung zustimme. Ihr jüngstes Kind ist fünf Jahre alt. „Wie klein müssen denn die Kinder sein“, fragt sie besorgt. Zwölf Tage hatte die Familie seit dem 11. April keinen Strom. Das Demminer Gericht hatte vorgeschlagen, einen Termin zusammen mit E.ON edis zu vereinbaren. Der 22. April wurde vorgeschlagen, dieser Termin noch auf den 30. April verschoben. Sie wolle das niemals wieder haben, fast zwei Wochen ohne Strom. Hilfe kam letztendlich in der vergangenen Woche vom Jobcenter. Im Gespräch mit dem Arbeitsamt habe man ihr ein Darlehen bewilligt und eine monatliche Pauschale ab April schon bezahlt. „Ich bin dem Jobcenter so dankbar, dass das geklappt hat“, sagt Agnieszka Pasterska. „Wir haben erst am vergangenen Freitag die Mitteilung vom Jobcenter über das Darlehen erhalten“, bedauert Jörg-Uwe Kuberski, Pressesprecher des Vertrieb bei E.ON edis. Der Familie wurde am Montag der Strom wieder zugeschaltet.gh