Die Hortkinder der IB-Kita Südmauer durften sich zwei Weihnachtsbäume aussuchen. Einen davon sponserte die Plantage.
Die Hortkinder der IB-Kita Südmauer durften sich zwei Weihnachtsbäume aussuchen. Einen davon sponserte die Plantage. Christine Gerhard
Eric Voshage (rechts) leitet nun die Weihnachtsbaumplantage, die sein Vater Holger (links) hochgezogen hat.
Eric Voshage (rechts) leitet nun die Weihnachtsbaumplantage, die sein Vater Holger (links) hochgezogen hat. Christine Gerhard
Wirtschaft

Weihnachtsbaumplantage bei Demmin geht an nächste Generation

23 Jahre lang hat Holger Voshage die Weihnachtsbaumplantage in Beestland geleitet. Jetzt hat sein Sohn den Betrieb übernommen. Und setzt eine Tradition fort.
Beestland

„Zwei Sägen und zwei Väter“: Viel mehr braucht es laut der Hortgruppe der IB-Kita Südmauer Demmin nicht für die Mission Weihnachtsbaum – auch wenn zwei Mütter mit zwei Sägen sicherlich das gleiche Ergebnis erbracht hätten. Die Zweitklässler ihrerseits waren mit der Aufgabe betraut, die schönsten Bäume für Hort und Kita auszuwählen und mit dem Maßband auf ihre Tauglichkeit zu prüfen.

Lesen Sie auch: Demmins schönste Tanne bekommt Ehrenplatz auf dem Markt

Bereits zum fünften Mal durchforstete Heike Stöwesand jetzt mit einer Gruppe Kinder die Weihnachtsbaumplantage in Beestland. Wie vor der Pandemie hatten die Voshages, denen der Betrieb gehört, dort eine kleine Weihnachtsfeier mit Bratwurst und Lagerfeuer für sie organisiert. Und wie vor der Pandemie stürmten die Kinder die sieben Hektar große Plantage auf der Suche nach Bäumen, die sie zur Adventszeit mit selbstgebasteltem Weihnachtsschmuck dekorieren können. Nur die Zipfel ihrer Nikolausmützen blinkten dabei hin und wieder zwischen den unterschiedlich hohen Wipfeln der Möchtegern-Weihnachtsbäume auf.

Nordmanntannen als echte Klassiker

Bei den auserwählten Bäumen, die die rekrutierten Väter zurück zum Sammelplatz karrten, handelt es sich um echte Klassiker: Nordmanntannen. Auch Blaufichten, Colorado- und Korktannen wachsen zwar in Beestland, aber „die Nordmanntanne geht eigentlich immer“, erklärte Eric Voshage, während er die Bäume gemeinsam mit seinem Vater Holger transportfähig in ein Netz verpackte.

23 Jahre lang leitete Holger Voshage die Weihnachtsbaumplantage, in dieser Saison übernimmt sein Sohn. Die beiden arbeiten gerne gemeinsam und das, unabhängig von der Jahreszeit, am liebsten draußen: Im Sommer verleihen die Voshages Hausboote in Demmin.

Für viele ein Familienevent

Die Saison auf der Plantage wird traditionell mit dem Totensonntag eingeläutet. „Dann verkaufen wir Tannengrün für Grabgestecke“, erklärt Eric Voshage. Mit Zweigen als Material für Basteleien und Weihnachtsdekoration beginnt dann allmählich die Adventszeit auf der Plantage. Schon ein paar Wochen vor Weihnachten holen einige ihre Weihnachtsbäume, etwa weil sie den Heiligabend anderswo verbringen und den Kindern den Christbaum im Haus nicht vorenthalten wollen. Für viele ist der Besuch des Familienbetriebs „ein richtiges Familienevent“, erklärt Eric Voshage. Kinder, Eltern und Großeltern stapften dann gemeinsam durch den Weihnachtsbaumwald, um sich den schönsten Christbaum auszusuchen und zu fällen. Für Kunden, die die Bäume nicht selbst absägen möchten oder können, stellen die Voshages ab dem zweiten Adventswochenende auch bereits geschlagene Bäume bereit. Nachdem das „Familienevent“ während der ersten Pandemiejahre mit dem Weihnachtsbaumkauf vorüber war, gibt es jetzt wieder einen Plausch bei Glühwein dazu.

Zumindest für die Erwachsenen. Die Kinder der Hortgruppe hatten ohnehin etwas ganz anderes im Sinn. Sie nutzten die Gelegenheit, ihre vorbereiteten Wunschzettel an den Mann zu bringen. An den Weihnachtsmann.

 

zur Homepage