Caravan-Diebstahl

Wohnwagen in der Nacht direkt vom Hof gestohlen

Wenn ein Wohnwagen verschwindet, hängt das nicht immer damit zusammen, dass die Besitzer im Urlaub sind. Das stellte jetzt eine Familie aus Groß Toitin fest.
Stefan Hoeft Stefan Hoeft
Wer hat diesen gestohlenen Wohnwagen gesehen? So sieht er aus, der seit dem Wochenende in Groß Toitin vermisste Hobby-Caravan vom Typ Prestige.
Wer hat diesen gestohlenen Wohnwagen gesehen? So sieht er aus, der seit dem Wochenende in Groß Toitin vermisste Hobby-Caravan vom Typ Prestige. Stefan Hoeft
Das Schloss kaputt, der Wohnwagen weg: Martin Meibuhr zeigt, wo die Ganoven das mobile Ferienquartier seiner Eltern vom Hof gerollt haben.
Das Schloss kaputt, der Wohnwagen weg: Martin Meibuhr zeigt, wo die Ganoven das mobile Ferienquartier seiner Eltern vom Hof gerollt haben. Stefan Hoeft
Eigentlich gilt Groß Toitin als relativ sicherer Ort, doch jetzt bekam das Dorf Besuch von Dieben.
Eigentlich gilt Groß Toitin als relativ sicherer Ort, doch jetzt bekam das Dorf Besuch von Dieben. Stefan Hoeft
2
SMS
Groß Toitin.

Als Familie Meibuhr jetzt nach dem Wochenende von einem Kurzurlaub zu ihrem Hof in Groß Toitin zurückkehrte, da wusste sie bereits von der unschönen Bescherung, die sie zu Hause erwartete: Ihr großer Wohnwagen ist von seinem Stellplatz unter einem Extra-Carport verschwunden. Nicht weil sie oder jemand anderes aus dem Bekanntenkreis das Gefährt als Reisequartier mitgenommen hat, sondern weil er zur Beute von Dieben wurde.

Und zwar einer anscheinend besonders abgebrühten Sorte, schließlich steht unmittelbar daneben das Wohngebäude der Besitzer, und das Grundstück befindet sich in Sichtweite weiterer Häuser. „Das müssen Profis gewesen sein“, meint Sohn Martin Meibuhr aus Neubrandenburg, der vom Donnerstag an den Hof seiner Eltern gehütet hatte – trotz Anwesenheit von der Tat aber nichts mitbekommen hat.

Mehrere Schlösser wurden geknackt

Passiert ist das Ganze in der Nacht zu Sonntag. „Wir haben im Haus geschlafen und nichts davon gehört.“ Zumal draußen der Wind wütete und sich jedes Geräusch eher dem Wetter zuschreiben ließ, als an so eine Dreistigkeit zu denken. Bekannt wurde die erst durch einen Anruf vom nebenan lebenden Opa, der nach einem Blick übern Gartenzaun vormittags nachfragte, wo denn der Wohnwagen abgeblieben sei. Da musste sich dann Martin Meibuhr erst mal die Augen reiben und mit Erschrecken feststellen, dass er das natürlich auch nicht weiß.

„Ich denke, die haben das vorher genau ausgekundschaftet und geplant“, erklärt der Viertorestädter. Immerhin befindet sich besagtes Carport hinter einem mit einem Bügelschloss gesicherten Extra-Tor, war der Wohnwagen aufgebockt, sprich die Standfüße herunter gelassen, und seine Anhängevorrichtung überdies mit einem Spezialschloss gesichert – damit ihn nicht einfach so jemand auf die Hängerkupplung setzen kann. Doch das alles wurde geknackt, das mobile Ferienquartier reisefertig gemacht und obendrein noch vom Hof rangiert.

Hat jemand den Hobby „Prestige” gesehen?

Die Meibuhrs vermuten eine auf dieses Geschäft spezialisierte Diebesbande. Gilt Groß Toitin doch weder als bekanntes Reiseziel noch führt eine Fernstraße hindurch, sondern in Form der B 110 nur im Bogen außen vorbei. Über die sei das mehr als 7 Meter lange und über 2,60 Meter hohe Teil wahrscheinlich umgehend Richtung Osten geschafft worden, so die Befürchtung.

Doch falls der Wohnwagen der Marke Hobby vom Typ „Prestige“ noch irgendwo in der Region versteckt oder sein Abtransport jemandem aufgefallen ist, hoffen Besitzer und Ermittler auf Zeugen, auch über die sozialen Medien läuft ein Suchaufruf. Hinweise sind bei jeder Dienststelle der Polizei möglich.

zur Homepage