STRAßENBAU

Zu steil – Demminer Bahnkreisel muss nachgebessert werden

Den Demminer Bahnkreisel sollen Autos, Traktoren, Lkw, Züge, aber auch Fußgänger und Rollstuhlfahrer nutzen können. Doch für die ist die ursprüngliche Planung zu steil.
Für Rollstuhlfahrer ist der Hang zu steil. Das wurde bei der bisherigen Planung nicht berücksichtigt und muss nun na
Für Rollstuhlfahrer ist der Hang zu steil. Das wurde bei der bisherigen Planung nicht berücksichtigt und muss nun nachträglich ausgeglichen werden. Christine Gerhard
Halbseitig ist der Bahnkreisel bereits befahrbar.
Halbseitig ist der Bahnkreisel bereits befahrbar. Christine Gerhard
Für Rollstuhlfahrer ist der Hang zu steil.
Für Rollstuhlfahrer ist der Hang zu steil. Christine Gerhard
Demmin ·

An dem neuen Kreisel auf der B 110 in Höhe der Demminer Stadtwerke kommen sie alle zusammen: Straßen, Schienen, Gehwege – und eine Steigung. Schon einige Stadtvertreter hatten bei einer Baustellenbegehung über das Gefälle vom Kreisverkehr in...

JETZT MIT NORDKURIER PLUS WEITERLESEN

Unterstützen Sie unabhängigen Journalismus.
  • Ihr Zugang zu exklusiven News, Hintergründen und Kommentaren aus Mecklenburg, Vorpommern und der Uckermark
  • Lesen Sie unsere Nachrichten mit weniger Werbung
  • Monatlich kündbar
  • Zahlen Sie einfach und sicher mit SEPA-Lastschrift oder Kreditkarte

monatlich 12€

Erstellen Sie jetzt Ihr Konto

  • Benutzerkonto
  • Zahlungsdaten
  • Abonnieren
Wenn Sie bereits Abonnent unseres E-Papers sind, achten Sie bitte darauf, dieselbe E-Mail-Adresse anzugeben, die sie dort verwenden.
Ich habe die Hinweise zum Datenschutz und zur DSGVO gelesen und zur Kenntnis genommen und bin mindestens 16 Jahre alt.

Sie haben schon ein Konto?

Der Demmin-Überblick per Mail

Was gibt's Neues im Demminer Land? Unsere Reporter fassen wöchentlich die wichtigsten Nachrichten und Geschichten für Sie in unserem kostenlosen Newsletter zusammen. Jetzt schnell anmelden!

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Demmin

zur Homepage

Kommentare (1)

ist zum neuen Standart geworden. Die Pläne werden am Computer ein dutzend mal nachgebessert, weil es so einfach ist. Oft müssen sogar Vorarbeiter den Planer auf Baufehler aufmerksam machen. Früher war ein Plan das endgültige Resultat gründlicher und reiflicher Überlegungen; Änderungen die Ausnahme und nicht die Regel.