:

Zweifelhafter Spitzenplatz

Wie Lindenhof werden zahlreiche Dörfer im Demminer Land von Windkraftanlagen überragt.
Wie Lindenhof werden zahlreiche Dörfer im Demminer Land von Windkraftanlagen überragt.
Georg Wagner

Mancher Bürger würde die Windkrafträder am liebsten gar nicht mehr sehen, insbesondere im Altkreis Demmin. Er ist innerhalb des Großkreises am stärksten "verspargelt".

Der Altkreis Demmin nimmt im Großkreis Mecklenburgische Seenplatte zumindest einen Spitzenplatz ein: Im Vergleich der Regionen erzeugt er mit Abstand die meiste erneuerbare Energie. Wie aus dem Entwurf des Regionalen Entwicklungskonzeptes hervorgeht, entfallen rund 55 Prozent auf die Demminer Region, während der Altkreis Mecklenburg-Strelitz auf 38 und der Altkreis Müritz auf 7 Prozent kommen.

Allerdings wird dieser Spitzenplatz nicht jedem Bürger gefallen. Denn er geht nach Angaben des Regionalen Planungsverbandes vor allem auf die vielfach ungeliebte Windkraft zurück. Im Jahr 2010 wurden laut Verband im Großkreis rund 493 Gigawattstunden Windstrom erzeugt, davon entfielen 305 Gigawattstunden auf den Altkreis Demmin. Aktuellere Zahlen liegen nicht vor. Sie dürften aber noch gestiegen sein. Denn in den vergangenen fünf Jahren sind in der Region weitere Windparks entstanden.