Unsere Themenseiten

:

Geglückte Revanche zum Saisonfinale

VonJürgen DüringAm letzten Spieltag der Landesliga Tischtennis siegen die Herren des ESV Prenzlau in Gransee 9:0.Prenzlau.Dieses „Finale“ hatte nach ...

VonJürgen Düring

Am letzten Spieltag der Landesliga Tischtennis siegen die Herren des ESV Prenzlau in Gransee 9:0.

Prenzlau.Dieses „Finale“ hatte nach sehr guten Heimspielen des ESV gegen die drei anderen Spitzenteams der Liga plötzlich eine gewisse Brisanz. Sogar Rang zwei (und Relegation zur Verbandsliga) war für den ESV noch möglich. Hierzu wäre ein hoher Sieg gegen Gransee und Schützenhilfe aus Marxdorf notwendig gewesen. Diese blieb aber aus, das Spitzenspiel in Marxdorf gegen Hennigsdorf endete remis.
Außerdem wollten sich die ESV-Herren für die bittere Heimniederlage gegen Gransee revanchieren, als man auf drei Stammspieler verzichten musste. Die Doppelaufstellung war angelegt, eine 3:0-Führung zu ermöglichen. Das gelang mit einem klaren Erfolg von Schulz/Voß gegen Mutke/Mutke und zwei 3:2- Siegen von Münn/Verch gegen Buss/Tribanek und Düring/Sprenger gegen Jagow Guth. Dann folgten vier 3:0- Siege – Mathias Münn gegen die leicht verletzte Anka Mutke, Sebastian Schulz gegen Michael Mutke, Gernot Verch gegen Christoffer Jagow, Jürgen Düring gegen Jörg Buss.
Nur Phillip Sprenger gab einen Satz gegen Alexander Guth ab. Moritz Voß war es vorbehalten, alles perfekt zu binden. Er ließ Ersatzspieler Chris Tribanek nicht die Spur einer Chance. Somit 9:0 für den ESV. Der ESV spielte von allen Vereinen die beste Rückrunde und kam auf Tabellenrang drei ein. Den für Rang zwei fehlenden Punkt vergab man in der ersten Halbserie, als es einige Male Besetzungsprobleme gab.
An der Uckermark-Rangliste in Schwedt nahmen fünf Prenzlauer Herren und drei Nachwuchsspieler teil. Dieses Turnier wurde aber fast zu einer ESV-Vereinsmeisterschaft. Die anderen uckermärkischen Vereine schickten wieder nur wenige Sportler in den Wettbewerb, der aber für eine Qualifikation zur Bereichsrangliste Voraussetzung ist.
Joey Voss siegte bei den B-Schülern und Tobias Marggraf bei den Jungen (15/17) vor Nick Janitschke. Bei den Herren gab es dann das Prenzlauer Wunschresultat. Sebastian Schulz und Moritz Voß holten sich die begehrten Aufstiegsplätze, Gernot Verch wurde Dritter und erreichte damit den ersten Ersatzplatz. Ein sehr sehenswertes Match gab es zwischen Sebastian Schulz und Moritz Voß, in dem sich Nachwuchsspieler Voß dieses Mal noch knapp geschlagen geben musste.