Krankenversicherung

Bei diesen Krankenkassen können Sie 2019 sparen

Ab Januar müssen gesetzlich Krankenversicherte weniger zahlen. Zudem wollen 18 Kassen die Beiträge zusätzlich senken. Bei zwei wurde dagegen eine Erhöhung angekündigt.
Fabian Beyer Fabian Beyer
18 Krankenkassen haben bislang in Aussicht gestellt, ab Januar den Zusatzbeitrag insgesamt zu senken.
18 Krankenkassen haben bislang in Aussicht gestellt, ab Januar den Zusatzbeitrag insgesamt zu senken. Jens Kalaene
2
SMS
Berlin.

Das sind doch mal gute Nachrichten: Die Krankenversicherung wird für die meisten gesetzlich Versicherten im Jahr 2019 deutlich günstiger. Für Angestellte bedeutet das: Arbeitgeber übernehmen künftig nicht mehr nur wie bisher die Hälfte des allgemeinen Beitragssatzes von 14,6 Prozent. Darüber hinaus zahlen sie auch die Hälfte des Zusatzbeitrages, den die Versicherten bislang alleine schultern mussten.

Für einen Arbeitnehmer mit 3000 Euro Monatseinkommen brutto macht das bei einem Zusatzbeitrag von einem Prozent eine Ersparnis von immerhin 180 Euro im Jahr, hat die Stiftung Warentest errechnet.

18 Krankenkassen wollen Zusatzbeitrag verringern

Auch für Selbstständige sinkt der Mindestbeitrag – davon profitieren insbesondere Menschen mit geringem Einkommen. Bislang lag er bei monatlich 356 Euro, ab dem kommenden Monat sind es 160 Euro.

Und für manche wird es sogar noch besser: 18 Kassen haben bislang gegenüber „Finanztest”, dem Finanzmagazin der Stiftung Warentest, in Aussicht gestellt, ab Januar den Zusatzbeitrag insgesamt zu senken, den sie erheben. Hingegen wollen zwei Kassen ihre Beiträge erhöhen.

Im oberen Teil der angefügten Auflistung finden Sie die 18 Kassen, die ihre Beiträge senken wollen. Am unteren Ende stehen die beiden Krankenkassen, die eine Erhöhung angekündigt haben. Dort, wo die Höhe der Beitragsveränderung noch unklar ist, ist die Richtung der Veränderung in Form eines Zeichens für „größer” (>) beziehungsweise „kleiner” (<) dargestellt.

Stiftung Warentest empfiehlt Wechsel der Krankenkasse

Allerdings müssen bei allen Kassen die beabsichtigten Änderungen des Zusatzbeitrags noch durch den Verwaltungsrat sowie den Aufsichtsbehörden bestätigt werden. Im Detail sind also noch Abweichungen möglich.

Laut Stiftung Warentest empfiehlt sich ein Vergleich der Konditionen – und gegebenenfalls ein Wechsel. „Jede Krankenkasse, die in Ihrem Bundesland geöffnet ist, muss Sie annehmen – unabhängig vom Alter und laufenden Behandlungen”, so „Finanztest”.

 

Diese 18 Krankenkassen planen Beitragssenkungen

  • AOK Bremen/Bremerhaven: Beitrag 15,3 % (Vergleich Dezember 2018: 15,4%), davon Zusatzbeitrag 0,7 %
  • AOK Hessen: Beitrag 15,5 % (Vergleich Dezember 2018: 15,6%), davon Zusatzbeitrag 0,9 %
  • AOK Rheinland/Hamburg: Beitrag 15,7 % (Vergleich Dezember 2018: 16%), davon Zusatzbeitrag 1,1 %
  • Bergische KK: Beitrag 15,75 % (Vergleich Dezember 2018: 15,99%), davon Zusatzbeitrag 1,15 %
  • Bertelsmann BKK: Beitrag <15,8 % (Vergleich Dezember 2018: 15,8%), davon Zusatzbeitrag <1,2 %
  • BKK Firmus: Beitrag 15,04 % (Vergleich Dezember 2018: 15,2%), davon Zusatzbeitrag 0,44 %
  • BKK Freudenberg: Beitrag 15,3 % (Vergleich Dezember 2018: 15,5%), davon Zusatzbeitrag 0,7 %
  • BKK Gildenmeister Seidensticker: Beitrag 15,7 %, davon Zusatzbeitrag 1,1 %
  • BKK Melitta Plus: Beitrag 15,5 % (Vergleich Dezember 2018: 15,7%), davon Zusatzbeitrag 0,9 %
  • BKK Verbund Plus: Beitrag <15,3 % (Vergleich Dezember 2018: 15,3%), davon Zusatzbeitrag <0,7 %
  • Continentale BKK: Beitrag 15,7 % (Vergleich Dezember 2018: 15,9%), davon Zusatzbeitrag 1,1 %
  • Debeka BKK: Beitrag 15,4 % (Vergleich Dezember 2018: 15,5%), davon Zusatzbeitrag 0,8 %
  • hkk: Beitrag <15,19 % (Vergleich Dezember 2018: 15,19%), davon Zusatzbeitrag <0,59 %
  • mhplus BKK: Beitrag 15,58 % (Vergleich Dezember 2018: 15,7%), davon Zusatzbeitrag 0,98 %
  • Salus BKK: Beitrag 15,39 % (Vergleich Dezember 2018: 15,55%), davon Zusatzbeitrag 0,79 %
  • Securvita BKK: Beitrag 15,7 % (Vergleich Dezember 2018: 16,3%), davon Zusatzbeitrag 1,1 %
  • TK: Beitrag <15,5 % (Vergleich Dezember 2018: 15,5%), davon Zusatzbeitrag <0,9 %
  • WMF BKK: Beitrag 15,5 % (Vergleich Dezember 2018: 15,7%), davon Zusatzbeitrag 0,9 %

Diese beiden Krankenkassen planen Beitragserhöhungen

  • BKK Wirtschaft und Finanzen: >15,7 % (Vergleich Dezember 2018: 15,7%), davon Zusatzbeitrag >1,1%
  • TBK Thüringer BKK: 15,5 % (Vergleich Dezember 2018: 15,4%), davon Zusatzbeitrag 0,9%.
zur Homepage

Kommentare (1)

Meine Krankenkasse hat seit längerem 15,2% (incl. Zusatzbeitrag). Die Krankenkassen, die schon preiswert sind, werden nicht aufgeführt. Somit wird suggeriert, nur die angegebenen Krankenkassen seien preiswert. Vergleichsportale wie check24 helfen dem selbstbestimmten Bürger zusätzlich zu den Bewertungen von "Finanztest".