Luxus Menstruation
Australien schafft Tampon-Steuer ab

Tampons gelten in Deutschland noch immer als Luxus-Artikels - zumindest steuerrechtlich gesehen (Symbolbild).
Tampons gelten in Deutschland noch immer als Luxus-Artikels – zumindest steuerrechtlich gesehen (Symbolbild).
Federico Gambarini

Es läuft! Das, was lange Zeit die Regel war, gilt nicht mehr. Die Australier haben die Steuer auf Tampons abgeschafft. In Deutschland hingegen ist die Menstruation weiter Luxus.

Weg damit. Australien hat jetzt eine „blutige” Steuer abgeschafft – die mit zehn Prozent belegte Goods and Services Tax (GST), die auch für Menstruationsartikel gilt. Seit Jahren hatte es Proteste gegen die Steuer gegeben. Angefangen hatte alles mit der Online-Petition einer Studentin. Der Tamponabsatz lag jährlich bei rund 20 Millionen Euro.

Luxus Menstruation – zumindest steuerlich

In Deutschland sind teure Tampons ungeachtet aller Proteste aber nach wie vor die Regel. Werden doch Damenhygieneartikel mit dem höchsten Mehrwertsteuersatz von 19 Prozent versteuert. Der Luxus Menstruation spült knapp 90 Millionen Euro pro Jahr in die Bundeskasse.

Und wer sich die Periode leisten kann, der dürfte bei Kaffee, Kaviar, Schnittblumen und Dekoartikeln erst recht kräftig zulangen können. Denn für die gilt als „lebensnotwendiger Bedarf” in Deutschen Landen der verminderte Steuersatz von sieben Prozent.