Charité-Studie

:

Musiker mit Lampenfieber gesucht

Wer Angst vor dem Auftritt hat, sollte sich bei der Charité melden.
Wer Angst vor dem Auftritt hat, sollte sich bei der Charité melden.
Patrick Pleul

Üblicherweise wollen Künstler die Angst vor dem Auftritt am besten komplett vermeiden. Doch für die Wissenschaft werden gerade solche Menschen gesucht.

Forscher der Berliner Charité suchen für eine Studie professionelle Musiker und Musikstudenten, die unter starkem Lampenfieber leiden. Es solle erstmals erforscht werden, ob die Patienten mit Auftrittsangst mit einer angstlösenden Sporttherapie behandelt werden können, teilte die Charité am Dienstag mit. Ziel sei es, kurzfristig Erfolge zu erzielen und ein angstfreies Musizieren zu ermöglichen.

Bis zu einem gewissen Grad ist Lampenfieber demnach normal und sogar förderlich für die Konzentration. Wird die Aufregung jedoch zu stark, dass Auftritte kaum noch möglich sind, sprechen Mediziner und Psychologen von Auftrittsangst. Erprobt sind bereits Therapien mit mittel- und langfristiger Wirkung. „Bisher gibt es jedoch noch keine adäquate Therapie, durch die bereits kurzfristig eine Symptomverbesserung erreicht werden kann“, erläuterte Alexander Schmidt, Leiter des Berliner Centrums für Musikermedizin.

https://musikermedizin.charite.de/forschung/musikererkrankungen/auftrittsangst_und_andere_psychische_stoerungen/

Interessenten können sich unter <auftrittsangst@charite.de> melden.