Unsere Themenseiten

:

Neues Domizil für die Brandlöscher

Hand drauf: Günter Giermann (links), amtierender Leiter der Abteilung Brandschutz der Stadt Greifswald und Detlef Mielke, Wehrführer der Freiwilligen Feuerwehr Greifswald freuen sich über die guten neuen Arbeitsbedingungen.              
Hand drauf: Günter Giermann (links), amtierender Leiter der Abteilung Brandschutz der Stadt Greifswald und Detlef Mielke, Wehrführer der Freiwilligen Feuerwehr Greifswald freuen sich über die guten neuen Arbeitsbedingungen.  
Ulrike Rosenstädt

Provisorium war gestern. Die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Greifswald sind jetzt ganz offiziell in ihr neues Domizil in der Wolgaster Straße gezogen. Tagelang hieß es Kartons packen, Technik und Ausrüstungen verstauen. Doch inzwischen ist alles an Ort und Stelle.

Seit Montag haben die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Greifswald ganz offiziell ihr neues Domizil in der Wolgaster Straße in Beschlag genommen. Wand an Wand mit den Kollegen von der Berufsfeuerwehr haben sie nun endlich wieder würdige Arbeitsbedingungen. „Und nicht nur das, wir können uns prima ergänzen und noch enger zusammen arbeiten“, sagt der Leiter der Freiwilligen Feuerwehr Detlef Mielke. Zu gemeinsamen Übungen brauchen sich die Kameraden nun nicht mehr Plätze außerhalb suchen, das Gelände in der Wolgaster Straße bietet ausreichend Trainingsfläche. Reparaturen an den Fahrzeugen und die Wartungen beispielsweise der Atemschutzgeräte können jetzt auf kurzem Wege erledigt werden.

Das neue Gebäude kann sich wirklich sehen lassen: Es wurden neue Fenster und Türen eingebaut, neue Elektroleitungen gelegt, Bodenbelege und Haustechnik erneuert, Umkleideräume für Männer, Frauen und Jugendliche saniert. Das Dach ist komplett neu gedeckt, der Hof gepflastert und mit neuen Parkflächen ausgestattet. „1,76 Millionen Euro hat die Sanierung des Altbaus gekostet“, informiert Stadt-Pressesprecherin Andrea Reimann.