Traumpaar 2018

Patricia Vogt und Maik Peter

Wer wird dieses Jahr das Nordkurier-Traumpaar? 28 Paare stellen sich zur Wahl. Hier erzählen Patricia Vogt und Maik Peter ihre Liebesgeschichte.

Patricia Vogt (25) und Maik Peter (30) aus Eggesin:

Mein Verlobter und ich haben uns über die Dating-App "lovoo" kennengelernt. Ich hatte zu der Zeit eine Umschulung in Anklam gemacht. Nachdem Maik mich angeschrieben hatte, chatteten wir eineinhalb Wochen intensiv miteinander, bevor wir uns das erste Mal trafen. Es war Liebe auf den ersten Blick - zumindest von seiner Seite aus. Bei mir eher auf den zweiten oder dritten Blick. Obwohl wir auf der gleichen Schule waren, haben wir uns dort nie gesehen. Nach unserem ersten Treffen dauerte es nur eine Woche bis wir zusammen waren.

Der Anfang gestaltete sich allerdings schwierig, da wir eine Fernbeziehung führten. Aber da unsere Orte etwa 40 Autominuten voneinander entfernt sind, konnten wir uns wenigstens an den Wochenenden sehen. Ein halbes Jahr später zog ich schon zu ihm. Nach eineinhalb Jahren Beziehung hatte er mir schließlich die Frage aller Fragen gestellt. Ich hatte an dem Tag Spätdienst und Maik holte mich von der Arbeit ab. Ich wunderte mich schon warum er sich so hübsch gemacht hatte, aber er wollte mir darauf keine Antwort geben. Zuhause angekommen sollte ich noch kurz im Auto warten, weil er noch etwas erledigen musste. Dann holte er mich. Ich sollte die Augen schließen und hörte dann ein Lied aus dem Film "Twilight", das wir beide sehr schön finden. Ich sollte die Augen öffnen und sah, dass im Flur überall Kerzen aufgestellt waren.

Dann bat er mich die Augen wieder zu schließen. Im Wohnzimmer angekommen, öffnete ich die Augen erneut. Auf dem Tisch war ein Herz aus brennenden Kerzen aufgebaut. Im Schlafzimmer standen um das Bett herum überall Kerzen. Auf dem Bett lag auf seiner Schlafseite ein Foto von mir und auf meiner Seite ein Foto von ihm. In der Mitte befand sich ein Foto von uns beiden. Davor saß ein Teddybär, den ich ihm damals geschenkt hatte und daneben lag eine Kugel. Er bat mich die Kugel in die Hand zu nehmen.

Er ging neben mir auf die Knie und ich sollte ihm die Kugel überreichen. Mit Freudentränen in den Augen fragte er mich, ob ich seine Frau werden möchte. Ich sagte natürlich "Jaaaa". Er steckte mir dann den Ring an den Finger. Anschließend tanzten wir zu einem anderen romantischen Lied aus "Twilight" und aßen unser Lieblingsessen, das mein Freund für uns gekocht hatte. Im Mai 2018 sind wir drei Jahre zusammen und wollen im August heiraten.

Nordkurier

Bild

Inaktiv

Meistgelesen