TRAUMPAAR 2019

Roberto Greiff und Silke Ristau

Wer wird dieses Jahr das Nordkurier-Traumpaar? 23 Paare stellen sich zur Wahl. Hier erzählen Roberto Greiff und Silke Ristau ihre Liebesgeschichte.
Dana Skierke Dana Skierke
Roberto Greiff und Silke Ristau Foto: privat
Roberto Greiff und Silke Ristau Foto: privat privat
Neubrandenburg.

Vor etwa fünf Jahren bekam ich (Roberto, 47) eine Freundschaftsanfrage auf Facebook. Da ich immer erst in Erfahrung bringe, um wen es sich handelt, schaue ich mir im Vorfeld einer Bestätigung das entsprechende Profil an. Der Absendername ist Silke Ristau, aber ich kenne keine Familie Ristau. Das Profil von Silke war noch recht neu und unter „Info” war nur ein verwertbarer Hinweis ersichtlich. Der ungefähre Wohnort „Grimmen” wurde dort mittels Google-Maps markiert. Ich überlegte eine Weile und dann hatte ich eine Idee, wer hinter dieser Freundschaftsanfrage stecken könnte.

Es war im berühmten Winter 1978/79. Alle Züge aus dem Süden fuhren nur bis nach Pasewalk. Die Zuginsassen, die weiter nach Greifswald und so weiter wollten, mussten aussteigen und wurden in Notunterkünften untergebracht. Da nach ein paar Tagen immer noch kein Ende in Sicht war, wurden die Bewohner von Pasewalk aufgerufen, Familien mit Kindern, ältere Personen oder erkrankte Personen zu sich nach Hause zu holen. Auch meine Mutter, ich war damals sieben Jahre alt, hat sich sofort auf den Weg gemacht und kam mit einer Familie mit zwei kleinen Mädchen nach Hause. Diese Mädchen waren damals acht und vier Jahre alt, wobei das kleinere Mädchen eine starke Erkältung und Fieber hatte. Sie wohnten solange bei uns, bis die Bahnstrecke nach Greifswald wieder befahrbar war.

Ich bestätigte die Freundschaftsanfrage und stellte eine Frage, um zu erfahren, ob es sich um eines dieser beiden Mädchen handelte. Die Frage lautete: „Kann es sein, dass unsere Bekanntschaft mit viel Schnee anfing?” Als Antwort kam: „Ja, und kalt war es auch.” Jetzt wusste ich, dass es sich um eines dieser beiden Mädchen handeln muss. Die nächste Frage hieß dann: „Welche von den beiden mir bekannten Mädchen bist du?” Antwort: „Ich bin die Jüngere.” Dieses kleine Mädchen von damals hatte mich in ihr Herz geschlossen und nie wieder vergessen! Wir haben uns jeden Tag über Facebook-Chat unterhalten oder telefoniert. Ich erfuhr, dass sie bereits seit zwölf Jahren verheiratet war, zwei Kinder (damals 11 und 13 Jahre alt) hatte und in einem kleinen Ort bei Grimmen wohnte. Ich habe versucht, sie umzustimmen, aber sie wollte unbedingt ihren Traum verwirklichen. Sie ist mit ihrem Sohn zu mir gezogen und inzwischen auch geschieden. Ihre Tochter blieb beim Vater und hat zu ihrer Mutter bis heute intensiven Kontakt. Wir leben und arbeiten jetzt seit fünf Jahren glücklich zusammen und haben uns Weihnachten 2017 verlobt. Vor rund einer Woche haben wir beim Standesamt Pasewalk einen Termin eintragen lassen.

 

Sie möchten abstimmen, wer das Traumpaar 2019 wird? Dann bitte hier entlang.

Den acht Paaren mit den meisten Stimmen winken hochwertige Preise, die von Sponsoren aus der Region zur Verfügung gestellt werden – unter anderem ein Brautkleid im Wert von 1000 Euro.

Allen Leserinnen und Lesern, die bei der Abstimmung mitmachen, haben ebenfalls die Chance auf tolle Preise: Wir verlosen 2 mal 2 Freikarten für „Das karibische Tanz-Musical der Weltklasse HAVANA NIGHTS” am Mittwoch, 13. Februar 2019 um 20 Uhr, in der Konzertkirche Neubrandenburg.

zur Homepage