Unsere Themenseiten

:

4. Spiel: VfB Stuttgart - 1899 Hoffenheim 1:1

Spiel zwei in Gruppe zwei bringt uns ein schwäbisches Duell auf mecklenburgischem Hallenboden. Turnierneuling TSG Hoffenheim (Ein Herzliches Willkommen an die mitlesenden Eltern, Fans und Betreuer in der Heimat) kreuzt die Fußballerbeine mit dem Dauergast der vergangenen Jahre, dem VfB Stuttgart. Der Nachwuchs des Vereins für Bewegungsspiele bewegte sich in den vergangenen Jahren sehr erfolgreich auf dem Neubrandenburger Parkett, immerhin stehen zwei Turniersiege 2011 und 2008 zu Buche. Im vergangenen Jahr wurde es nur Platz 7, das will die aktuelle Truppe sicher besser machen.

Die TSG hingegen kann völlig unbelastet auftreten. Wer neu dabei ist, dem steht die Knabenturnier-Welt offen. Zeigt's uns, Jungs. Hoffenheim ganz in Blau, aber die erste kleine Szene gehört Luca Mack vom VfB, der einen Distanzschuss versucht. Auf der Gegenseite fängt Carl Kindermann eine  Ball ab und prüft Ruben Volkert im Stuttgarter Tor. Der muss sich gaaaanz lang machen, kann den Ball aber halten.

Stuttgart zieht einen schönen Angriff auf, der Ball kommt gefährlich vors TSG-Tor. Aber der großgewachsene Joshua Muders ist rechtzeitig zur Stelle. Luca Mack versucht schlitzohrig, einen Aus-Ball kurz einzudribbneln und hält drauf. Auch Toni Weihbrecht versucht es aus der Ferne. Noch steht auf beiden Seiten die Null. VfBler Veljko Burazor dreht sich um die eigene Achse und nimmt den Ball schön mit der Hacke mit. Aber auch er verfängt sich in der Hoffenheimer Abwehr.

Die halbe Spielzeit ist um, da rappelt es im Stuttgarter Tor. Luca Egolf zeigt, was man mit dem Außenrist so alles machen kann. Zum Beispiel ein Tor. 1:0 für den Turnierneuling. Auf dem Gegenseite vertändelt aber Samuel Lengle den Ball. Das nutzt Tim Kütterer und netzt ein. Ausgleich. Anschließend weiter Gefahr vor dem Tor von Hoffenheim-Keeper Tim Lazarus. Florian Kleinhansl verpasst einen Querpass, anschließend findet er in Lazarus bei einem Knaller von der Seite seinen Meister. Jetzt brennt es öfter vor dem TSG-Kasten. Stuttgart will mit einem Sieg starten, das merkt man.

Eine Minute noch. Der Spielaufbau wil beiden Teams nicht mehr so richtig gelingen, weite Pässe sollen es jetzt bringen. Aber keine Mannschaft kommt mehr gefährlich vors Tor. Abpfiff. Es bleibt beim 1:1.