Unsere Themenseiten

:

Vereine für Arbeit mit behinderten und gefährdeten Kindern geehrt

Stiftung vergibt auch in diesem Jahr wieder ein Preisgeld in vierstelliger Höhe - Gewinner sind dabei stets die Heranwachsenden.

Die Günther Weber Stiftung (Groß Nemerow) ehrt Vereine, die sich besonders für behinderte, sozial schwache und gefährdete Kinder und Jugendliche einsetzen. Der Stiftungspreis 2015 wurde jetzt dem Reitverein Sophienhof, der Jugendarbeit des American-Football-Clubs Tollense Sharks (Neubrandenburg) und einer Kindersektion des Friedländer Sportvereins zuerkannt, wie eine Sprecherin der Stiftung am Donnerstag sagte. Um den mit 10 000 Euro dotierten Preis hatten sich 21 Vereine aus Mecklenburg-Vorpommern beworben.

2007 ins Leben gerufen

Die Hälfte der Summe gehe an den Reitverein, der behinderte Kinder an Reitsport, Pferdezucht und artgerechten Umgang mit Tieren heranführe. Die Footballer der Sharks erhielten den Preis, weil sie auf den Aufstieg in die 2. Liga verzichtet hätten und stattdessen die sozialpädagogische Jugendarbeit ausbauten. Sie gebe auch jenen eine Chance, die sich bisher mehr im sozialen Abseits glaubten. Die Stiftung unterstütze vor allem die 5- bis 14-Jährigen, die "Flagfootball" - Football ohne Körperkontakt - spielen.

Der Preis wird im Wechsel mit der Förderung von Kulturprojekten für Kinder und Jugendliche vergeben. Hinter der Stiftung steht die Weber Maschinenbau GmbH (Neubrandenburg/Breidenbach), die Hochleistungsschneidemaschinen für Nahrungsmittel baut und weltweit vertreibt. Firmengründer Günther Weber rief die Stiftung 2007 ins Leben. Sie hat ein Kapital von rund 600 000 Euro.