Kinostart von "Wildes Herz"

:

Monchi: „Ich hätte viele Szenen herausgeschnitten“

Charly Hübner und Monchi
Am 5. April wurde der Dokumentarfilm "Wildes Herz" über "Feine Sahne Fischfilet" im Rostocker Volkstheater gezeigt. Natürlich ließen sich das Regisseur Charly Hübner (l-r) und der Frontmann der Band Jan "Monchi" Gorkow nicht entgehen.
Bernd Wüstneck

Der Film „Wildes Herz“ über die Band Feine Sahne Fischfilet wird am 6. April bundesweit in über 120 Kinos gezeigt. Denny Kleindienst sprach mit Sänger Jan „Monchi“ Gorkow über den Film, in dem es vor allem auch um ihn geht, über das Demminer Kino, wo der Film nicht gezeigt wird, und über sein Heimatland MV.

Hallo Monchi, was machst du die nächsten Wochen?

Wir haben den ersten Teil unserer „Alles auf Rausch“-Tour beendet, hatten jetzt zwei Tage frei. Jetzt geht es wieder in die Vollen. Ich bin den Großteil des Aprils unterwegs, in der Schweiz und bundesweit von Rostock bis Erlangen, Bochum et cetera. Ganz viele Termine, teilweise vier Vorführungen an einem Tag mit Diskussion.

Auf die Konzerttour folgt die Kinotour. Ist das ein anderes „Auf-Tour-Sein“?

Ich habe das noch nie gemacht, keine Ahnung. Es ist noch nie ein Kinofilm über uns als Band herausgekommen. Für uns steht dieses Jahr ganz klar im Zeichen des neuen Albums. Wir spielen Riesenfestivals wie das Hurricane-Festival. Die komplette Tour war ausverkauft. Dass dieser Film von Charly Hübner über uns jetzt auch noch herauskommt, ist so ein i-Tüpfelchen. Das nimmt man halt mit. So wie ich nie gedacht hätte, mal in einer Band zu spielen, hätte ich nie gedacht, dass mal ein Kinofilm über Feine Sahne herauskommt.

Bereitest du dich auf die Filmgespräche vor? Erwartest du Fragen, die kommen?

Da bereite ich mich null komma null drauf vor. Ich denke, ich kann für mich immer so antworten, ohne dass ich irgendwelche Antworten groß vorbereite. Der Film ist ja auch kein Projekt von uns, sondern das Projekt von Charly Hübner und Sebastian Schulz. Für uns ist das natürlich etwas sehr Besonderes und für mich im Speziellen etwas sehr Intimes. Ich hätte sehr viele Szenen auf jeden Fall auch herausgeschnitten. Da gibt’s Sachen, die sehr tief gehen. Und jeder kann sich vielleicht mal fragen, wie es für ihn wäre, wenn er weiß: Meine Eltern sprechen im Kino vor Tausenden Leuten über einen selbst. Oder die Exfreundin. Oder die engsten Freunde. Da wird’s bestimmt Diskussionen geben. Bin ich gespannt. Wir haben ja auch eine große Fresse.

Ist „Wildes Herz“ ein Film nur für Feine-Sahne-Fischfilet-Fans oder ist er auch für Leute spannend, die mit eurer Musik gar nicht so viel anfangen können?

Keine Ahnung. Wenn jetzt so eine Bundesstelle den Film als wertvoll gekürt hat, wenn der Film beim größten europäischen Dokumentationsfestival in Leipzig der ist mit den meisten Preisen, dann spricht das scheinbar sehr viele unterschiedliche Leute an. Ich kann das ja gar nicht einordnen. Charly Hübner und so haben sich schon gefreut, dass er überhaupt dort gespielt wurde. Das Goethe-Institut hat ihn auch prämiert und übersetzt den Film jetzt in zehn Sprachen. Es geht in dem Film vielleicht auch um eine Grundaussage. Viele Leute, die ihn bis jetzt gesehen haben, haben gesagt, dass sie sich darin wiederfinden im Sinne von Stress mit den Eltern, eigenen Fehlern et cetera. Für mich ist Wildes Herz kein Heldenfilm.

Inwiefern ist es ein Film über Vorpommern?

Naja, es spielt halt viel in Vorpommern und Mecklenburg. Ich glaube, der Ort, der am meisten mit drinnen ist, ist Jarmen. Weil sie mich dort mehrmals interviewt haben, weil sie beim Wasted in Jarmen Festival waren. Die haben mit meinem alten Pastor gesprochen, meiner alten Grundschullehrerin, meinen Eltern. So viele Menschen, die mich seit Ewigkeiten begleiten.

Hält der Kontakt zu Charly Hübner noch?

Ich kannte Charly schon ein, zwei Jahre vorher und wir haben auch jetzt noch Kontakt. Es wäre auch komisch gewesen, wenn der Kontakt jetzt auf einmal total abgebrochen wäre. Wir haben die ja sehr nah herangelassen an uns sechs. Das wäre nicht entstanden, wenn er sich mal ein Vierteljahr Zeit genommen hätte. Das war auch die Bedingung, die einzige, dass wir gesagt haben: Du musst jetzt auch drei, vier Jahre am Start sein.

Nun läuft bundesweit dieser Film über eine Punkband aus Vorpommern. Man kann zumindest vermuten, dass er gerade in unserer Region auf großes Interesse stößt. Im Demminer Kino wird er aber nicht gezeigt. Ist das schade?

Ich finde es cool, dass er im alten Speicher in Demmin läuft und freu mich darüber. Wenn zum Previewtag der Film in über 120 Kinos läuft und in Städten wie Saarbrücken ausverkauft ist, ist das natürlich absurd und verrückt. Wenn das Demminer Kino jetzt meint, irgendein Film ist interessanter, dann leben wir zum Glück in einer pluralistischen Gesellschaft. Das ist deren Ding. Ich mach mich da nicht heiß. Ich find‘s schade, wenn jetzt nicht alle Leute den Film sehen können, die ihn sehen wollen. Aber ich denke ja auch nicht, dass alle Leute diesen Film feiern. Ich meine, in unserem Bundesland haben 21 Prozent die AfD gewählt, wie viel Leute haben die NPD noch gewählt? Uns finden auch hammerviele Leute scheiße und verachten uns. Es ist jetzt nicht so, dass wir im Tagestakt nur Jubelmails bekommen. Gehe ich auf Facebook, habe ich da auch zehn Morddrohungen. Wir sind damals in Demmin zur Schule gegangen, haben da mit unsere ersten Konzerte gespielt, haben unsere Release-Party zum dritten Album im alten Speicher gemacht.

Aber ich stecke zu wenig in Demmin drin, um mir groß eine Meinung zu bilden. Wenn die meinen nicht, dann halt nicht. In die Stadt, wo seit zehn Jahren am
8. Mai ein Naziaufmarsch mit schwarz-weiß-roten Fahnen durchgeht, würde so ein Film vielleicht ganz gut passen, würde vielleicht auch zur Meinungspluralität beitragen. Ich find’s toll, dass der Film „Über Leben in Demmin“ so geil läuft und bin total gespannt, ob das auch etwas für den 8. Mai auslöst. 

...der andere Film über unsere Region, der gerade deutschlandweit für Aufsehen sorgt...

Ich kenne auch Martin Farkas sehr gut, denn der war der Kameramann für „Wildes Herz“. Ich finde den Film auch richtig stark. Aber es ist natürlich ein anderer Ansatz als unser Film.

 

Alle Infos zum Film und Termine, wann er wo gezeigt wird, gibt es auf der Facebook-Seite zu "Wildes Herz": facebook.com/wildesherzfilm