:

Journalistenverband: „Teilweise grenzt es an Erpressung“

Frau Ekat, können Journalisten in MV immer frei und unabhängig berichten? Es gibt auch in unserem Bundesland immer wieder Missstände. Betroffen von ...

Sibylle Ekat, DJV-Geschäftsführerin in MV.

Frau Ekat, können Journalisten in MV immer frei und unabhängig berichten?
Es gibt auch in unserem Bundesland immer wieder Missstände. Betroffen von Eingriffen in die Berichterstattung ist unter anderem der Nordkurier.

Sie meinen die Auseinandersetzung mit Innenminister Caffier über die Bezahlung geheimer Zuträger aus der Nazi-Szene?
Das Ministerium verweigerte die Auskunft mit Verweis auf Geheimhaltungsvorschriften und die Pressehoheit des Generalbundesanwaltes. Der Vorfall ist ein gutes Beispiel dafür, wie staatliches Handeln die Pressefreiheit auszuhebeln versuchte.

Ist das ein Einzelfall?
Wir hören darüber hinaus Klagen aus den Lokalredaktionen, dass auch auf kommunaler Ebene gelegentlich versucht wird, die Arbeit von Journalisten zu blockieren. Unter anderem mit Drehverboten bei Sitzungen der Stadt- und Gemeindevertreter.Hinter vorgehaltener Hand wird auch von einem wachsenden Druck der Wirtschaft auf die Redaktionen gesprochen.

Auf welche Art und Weise versuchen Firmen und Unternehmen, die Redaktionen zu beeinflussen ?
Indem die Grenzen zwischen Werbung und Berichterstattung verwischt werden sollen. Das erfolgt mehr oder weniger subtil, teils aber auch ganz offen.
In diesem Zusammenhang stehen seit Jahren auch die Probleme bei Musik- und Großveranstaltungen. Insbesondere Konzertveranstalter behindern gerne einmal die Berichterstatter bei der Arbeit, meist sind Fotografen betroffen.
Welche Steine werden Journalisten denn auf Konzerten in den Weg gelegt?
Die Verfahren zur Zulassung grenzen teilweise an Erpressung. Die Fotografen dürfen mitunter nur eine begrenzte Anzahl von Aufnahmen machen oder nur aus vorgeschriebenen Perspektiven fotografieren.Ich sehe darin eine große Gefahr für die Freiheit und Unabhängigkeit der Berichterstattung.

Wie kann man die Pressefreiheit stärken?
Der freie Zugang für Journalisten zu öffentlichen Veranstaltungen muss rechtlich eindeutig verankert werden. Das ist eine wesentliche Forderung unseres Verbandes im Zusammenhang mit der Überarbeitung des Landespressegesetzes.