Unsere Themenseiten

:

Kleis liebäugelt mit Sprungrekord

Auf Questa Vittoria gewann Thomas Kleis im österreichischen Lamprechtshausen ein Springen der großen Tour und auf Quick Vainqueur das Mächtigkeitsspringen. [KT_CREDIT] Foto: fw

Lamprechsthausen.Beim internationalen Springturnier im österreichischen Lamprechtshausen hat der Mecklenburger Thomas Kleis zwei Springen gewonnen und ritt ...

Lamprechsthausen.Beim internationalen Springturnier im österreichischen Lamprechtshausen hat der Mecklenburger Thomas Kleis zwei Springen gewonnen und ritt insgesamt neunmal ins Preisgeld. In der sogenannten Gold-Tour (große Tour) sattelte der 35-Jährige die zehnjährige Stute Questa Vittoria. Mit 59,51 Sekunden blieb das Gadebuscher Paar als einziges von 65 unter der 60-Sekunden-Marke und gewann das Springen mit fehlerfreiem Ritt. Zum Großen Preis trat der Derbysieger des Jahres 2009 nicht an, weil sich die Stute eine leichte Verletzung zuzog und für das CSI Redefin am kommenden Wochenende geschont werden sollte.
Zu Höhenflügen setzte Kleis auf dem zehnjährigen Quick Vainqueur im Mächtigkeitsspringen an (auch Mauerspringen genannt), bei dem die Mauer von Durchgang zu Durchgang erhöht wird. Zum vierten Stechen bei einer Mauerhöhe von 2,10 Meter traten nur noch der Italiener Emanuele Gaudiano, der Slowake Bronislav Chudyba und Thomas Kleis an.
Nur das Mecklenburger Paar blieb erneut ohne Fehler und damit gewann Thomas Kleis das Springen. „Quick Vainqueur ist ein großgewachsenes Pferd, hat ein unglaubliches Springvermögen und schon 2,20 Meter mühelos übersprungen. Irgendwann werden wir mal den Höhenrekord von 2,35 Meter angehen, der aus dem Jahre 1991 stammt und von Franke Sloothaak aufgestellt wurde“, so Thomas Kleis.fw