Rückruf

Lidl ruft gehackte Tomaten zurück und warnt vor Verletzungen

Der Discounter Lidl hat gehackte Tomaten in der Dose zurückgerufen und die betroffenen Chargen aus dem Verkauf genommen. Es wird davor gewarnt, die Tomaten zu essen, denn es drohen Verletzungen.

Der italienische Hersteller Le SpecialitàItaliane srl hat die Konservendosen „Italiamo Gehackte Tomaten in Tomatensaft mit Basilikum, 400g” zurückgerufen. Betroffen sind das Mindesthaltbarkeitsdatum 31. Dezember 2020 und die Charge L327NDB 6A-31/12/2020 SI LB 224. Andere Haltbarkeitsdaten oder Chargen sind nicht von dem Rückruf betroffen.

Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass in dem betroffenen Produkt Plastikfremdkörper enthalten sind – heißt es in einer Pressemitteilung vom Bundesamt für Verbraucherschutz. Aufgrund der möglichen Verletzungsgefahr beim Verzehr sollten Kunden den Rückruf unbedingt beachten und das Produkt keinesfalls konsumieren.

Die gehakten Tomaten wurden bei Lidl Deutschland verkauft und bereits aus dem Verkauf genommen. Das Produkt kann in allen Lidl-Filialen zurückgegeben werden. Der Kaufpreis wird auch ohne Vorlage des Kassenbons erstattet.

Der Rückruf gilt in folgenden Bundesländern:

  • Baden-Württemberg
  • Bayern
  • Berlin
  • Brandenburg
  • Hamburg
  • Hessen
  • Mecklenburg-Vorpommern
  • Niedersachsen
  • Nordrhein-Westfalen
  • Rheinland-Pfalz
  • Sachsen
  • Sachsen-Anhalt
  • Schleswig-Holstein
  • Thüringen

Mitte Juli hatte Lidl einen Tiefkühl-Gemüsemix zurückgerufen, weil schwere Erkrankungen drohten.

Matthias Stiel

Bild

Link Twitter

Mailadresse

m.stiel@nordkurier.de

Inaktiv

Meistgelesen