Unsere Themenseiten

Kommentar

:

Machen uns Eier und Milch wirklich weich?

Laut einer Studie sollten wir noch mehr darauf essen, als sowieso schon. Na dann, Guten Appetit!
Laut einer Studie sollten wir noch mehr darauf essen, als sowieso schon. Na dann, Guten Appetit!
Fotolia.com

Frühstückseier sind nicht nur oft weich, sie machen angeblich auch den weich, der sie isst. Denn Forscher sagen: Was wir essen hat Einfluss darauf, wie wir in sozialen Fragen entscheiden.

Manche Menschen sind Frust-Esser, andere wiederum bekommen bei Stress und Sorgen keinen Bissen hinunter. Der Gemütszustand kann Einfluss auf das Essverhalten und den Appetit haben – das ist bekannt.

Dass die Zusammensetzung unserer Nahrung aber auch das emotionale Entscheidungsverhalten beeinflusst, ist eine völlig neue Erkenntnis. Wissenschaftler der Universität Lübeck haben untersucht, welchen Einfluss das Essen auf soziale Entscheidungen hat.

Das Forschungsteam konnte nachweisen, dass unser soziales Verhalten messbar davon abhängt, was wir gegessen haben. Je höher der Anteil von Kohlenhydraten desto sensibler und ablehnender reagiert der Mensch auf soziale Ungerechtigkeiten. Wer hingegen mehr Eiweiß wie Milch oder Eierspeisen zu sich nimmt, neigt eher dazu, Ungerechtigkeit und unfaire Angebote hinzunehmen.

Nordkurier-Redakteur Sirko Salka traut der Sache aber nicht:

Dann muss es halt raus: Ich bin ein Morgenmuffel der üblen Sorte. Schlimm! Bevor ich mir nicht kontrolliert Kohlenhydrate reingeschmissen habe – Brötchen, Croissants, meinetwegen auch Rest-Kartoffeln vom Vortag – gehe ich nicht ins Büro. Das haben die Kollegen nicht verdient!

Diese Kohlenhydrate liefern schnelle Energie, heben meine Laune, geben mir ein Wohlgefühl. Dass aber jene Wunderstoffe gar den Sinn für soziale Gerechtigkeit schärfen sollen, das haut mir die Pelle vom Ei. Kann ich nicht glauben. Sorry, Leute!

Umgekehrt wird vielleicht ein Schuh draus: Wenn mich mein Morgenfutter weder befriedigt noch beglückt, da ich mir so ein neumodisches Low-Carb-Müsli (Ach-wie-wow, da mega kalorienarm) rein pfeife, mag es sein, dass ich unterschwellig frustriert bin.

Aber nicht nach dem Genuss von Eiern! Eier sollen uns sozial ungerechter machen? Ich liebe Frühstückseier, weich gekocht. Bin aber unfähig, sie auf den Punkt zu garen. Nur harte Eier deprimieren mich, all die Schinderei umsonst! Ich kann der Studie nicht folgen, auch wenn’s cool wäre, würde am Ende das gute alte Brötchen für sozialen Frieden sorgen.