„SCHWUR DER GERECHTEN”

Störtebeker-Festspiele auf Rügen gehen zu Ende

Am Samstag kämpft das Piratenduo Klaus Störtebeker und Goedeke Michels zum letzten Mal in diesem Jahr in Ralswiek auf Rügen. Derweil steht der Titel des Jahres 2020 schon fest.
dpa
Die Störtebeker-Festspiele gehen zu Ende.
Die Störtebeker-Festspiele gehen zu Ende. Stefan Sauer
Ralswiek.

Die Störtebeker-Festspiele gehen zu Ende. Am Samstag kämpft das Piratenduo Klaus Störtebeker und Goedeke Michels zum letzten Mal in dem Stück „Schwur der Gerechten” für Freiheit und Gerechtigkeit. Die Vorstellungen waren nach Angaben von Geschäftsführerin Anna-Theresa Hick gut besucht. Nur einmal habe ein starker Regenguss eine Unterbrechung der Aufführung erzwungen. Zudem musste Regisseur Marco Bahr für den erkrankten Norbert Braun einspringen, den Darsteller des Festungskommandanten Albrecht von Pecatel.

Nach dem Stück über die Belagerung der Feste Stockholm im 14. Jahrhundert, die damals eine der letzten Bastionen Mecklenburgs in Schweden war, steht der Titel des Jahres 2020 schon fest. „Im Angesicht des Wolfes” heißt das neue Stück, für das die Veranstalter erneut 150 Mitwirkende, 30 Pferde, wilde Reiter, vier Schiffe, spektakuläre Stunts und beeindruckende Spezialeffekte ankündigen. Die Störtebeker-Festspiele gehören mit mehr als 300.000 Zuschauern zu den besucherstärksten Theater-Open-Airs in Deutschland.

StadtLandKlassik - Konzert in Ralswiek

zur Homepage