Dschungel-Kolumne
Bei Briefen aus der Heimat heult sogar der Yotta

Bastian Yotta kamen die Tränen, als ein Brief aus der Heimat vorgelesen wurde.
Bastian Yotta kamen die Tränen, als ein Brief aus der Heimat vorgelesen wurde.
Screenshot/RTL

Evelyn wollte am 10. Tag im Dschungelcamp ihren ICQ, Pardon, IQ verbessern. Und Sybille Rauch sollte nach ihrem Auszug aufgehübscht werden, sah aber aus wie ein Geist.

Nach ihrem Auszug bekam Sibylle Rauch ein Beauty-Komplettpaket. Naja, eben das, was im Rahmen der Möglichkeiten war. Ein Frisör-Besuch und bisschen Farbe ins Gesicht gespachtelt reicht auch völlig aus. „Gut schaust du aus”, sagte der österreichische Künstler-Manager Helmut Werner. Meinte er das ernst? Ich war entsetzt! Das Make Up war zu diesem Zeitpunkt schon fertig? Das war nach der Behandlung? Nicht mal ein Make-Up-Video-Tutorial von Kim Kardashian würde hier noch etwas retten können.

„I look like a ghost”, sagte Sibylle lachend vor der Behandlung. Das stimmt schon, trifft aber eher nach der Behandlung zu! Hoffentlich kommt sie damit durch den Scanner am Flughafen. Naja, einreisen durfte sie ja auch.

Evelyn vermisste ihre Eltern

Bis die restlichen Kandidaten sich auf den Weg zum Flughafen machen, dauert es noch ein paar Tage. Um die Zeit ein wenig zu Überbrücken, gab es Briefe aus der Heimat. „Ich vermisse am meisten meine Eltern”, sagte Evelyn. „Man soll nie vergessen wo man herkommt”, ergänzte sie.

Selbst ein Bastian Yotta zeigte Gefühle. Die Camp-Bewohner haben sich gegenseitig ihre Briefe von Familie und Freunden vorgelesen. Tommi bekam von seinem Sohn einen Brief. „Meine Frau hat mir nicht geschrieben, weil sie nicht in der Lage dazu ist. Darüber möchte ich auch nicht sprechen”, sagte Pieper.

Es wurde geheult, was das Zeug hielt. Wenn Gisele auf ihrer Spitzenposition bleiben will, muss sie sich ganz schön ran halten. Da mache ich mir aber keine Sorgen. „Heute war wirklich ganz viel Wärme und Liebe in der Luft, das hat mir gefehlt”, sagte Evelyn. Wie rührend! Hoffentlich haben die Stars erkannt, worauf es im Leben wirklich ankommt.

Hungrige Mäuler stopfen!

Es wurde nicht abgestimmt, wer in die Dschungelprüfung muss. Alle Kandidaten mussten antreten. Historische Gladiatoren-Kämpfe standen auf dem Programm. „Lasst die Spiele beginnen”, sagten die Moderatoren Sonja Zietlow und Daniel Hartwich. Mit dem Kopf in einem Glas-Behälter, das Gesicht voll mit Ameisen, so begann die Dschungelprüfung für fünf Bewohner. „Ich hab doch schon zwei Mückenstiche. Kann man davon sterben?”, jammerte Evelyn. Chris Töpperwien musste in einen Käfig mit Schlangen und versuchte dort Sterne einzusammeln. Die anderen "Schlangen" haben draußen gewartet und schauten ihm dabei zu.

„Das ist schon schwierig, sich mit Leuten zu unterhalten, die studiert haben”, sagte Evelyn. „Bücher lesen macht schlau”, ergänzte sie. Was du nicht sagst. Wie beurteilen denn die Mitcamper Evelyn's geistigen Zustand? „Sie hat eine natürliche Intelligenz, die aber nicht sehr gefüttert wurde”, meinte Peter. Was du nicht sagst Peter! „Fachabitur habe ich ja, also eine Fehlbildung habe ich jetzt nicht”, sagte Evelyn. Nein, das nicht unbedingt, liebe Evelyn. Aber vielleicht wurdest du nur intellektuell nicht gut genug versorgt?

Keine große Heulerei!

Gisele und Tommi standen auf der Abschussliste. „Wir machen keine großen Heulereien”, sagte Tommi. Bei Gisele wäre ich mir da nicht so sicher! Der 77-Jährige musste seine Sachen packen und das Camp verlassen. „Wir waren ein starkes Team”, sagte er. Ja genau. Deswegen hast du dich auch über Bastian Yotta lustig gemacht und seinen „Miracle Morning”, „nach-ge-alft”. „Ich muss aufpassen, dass er mir nicht zuschaut”, sagte Tommi Pieper.

Auch Gisele konnte er sehr gut „nach-alfen”. „Ich analysiere meine Camp-Mitbewohner sehr liebevoll”, sagte er. „Gisele spricht immer ein wenig durch die Nase”, so Pieper. Lustig fanden die meisten Zuschauer das bestimmt nicht, sonst hätte Tommi mehr Anrufe bekommen und wäre im Camp geblieben.

Hier geht es zu allen Dschungel-Kolumnen von Sandra Specht.

Die nächste Folge „Ich bin ein Star, holt mich hier raus” wird am 21. Januar 2019 um 22.15 Uhr auf RTL ausgestrahlt.