KULTFILM

Das sind die „Aschenbrödel”-Sendetermine

Weihnachten rückt näher und das Fernsehen stimmt uns schon bald verlässlich darauf ein. „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel” läuft wieder auf verschiedenen Sendern der ARD.
dpa
Bald wieder im TV: „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel”
Bald wieder im TV: „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel” WDR/Degeto
Leipzig.

Für viele gehört der Film genauso zur Weihnachtszeit wie Lebkuchen und Glühwein: Nun stehen die diesjährigen Sendetermine für den Märchenklassiker „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel” fest. Zu rund 20 Terminen soll demnach der Kultfilm auf verschiedenen Sendern der ARD zu sehen sein. Fans der deutsch-tschechischen Produktion können sich sogar schon auf eine Ausstrahlung vor Dezember freuen: Den Auftakt macht ein Termin am 29. November im Ersten (14.03 Uhr). Allein an Heiligabend sind sechs Sendetermine vorgesehen. Zum Abschluss zeigt der Bayerische Rundfunk den Film sogar am 6. Januar (8.05 Uhr) noch ein Mal.

Der Märchenfilm aus dem Jahr 1973 (Regie Vaclav Vorlicek) hat mit seiner opulenten Ausstattung und Musik (Karel Svoboda) Einzug in die Weihnachtstraditionen vieler Familien gefunden.

  • 29. November: 14.03 Uhr - ARD/Das Erste
  • 6. Dezember: 17.25 Uhr - MDR
  • 13. Dezember: 13.20 Uhr - WDR
  • 20. Dezember: 12.05 Uhr - BR
  • 20. Dezember: 14.15 Uhr - ONE
  • 20. Dezember: 15.05 Uhr - NDR
  • 24. Dezember: 12.15 Uhr - ARD/Das Erste
  • 24. Dezember: 16.05 Uhr - NDR
  • 24. Dezember: 18.50 Uhr - ONE
  • 24. Dezember: 20.15 Uhr - WDR
  • 24. Dezember: 22.30 Uhr - SWR
  • 24. Dezember: 23.15 Uhr - RBB
  • 25. Dezember: 11.15 Uhr - ARD/Das Erste
  • 25. Dezember: 20.15 Uhr - NDR
  • 26. Dezember: 16.05 Uhr - MDR
  • 26. Dezember: 16.40 Uhr - One
  • 27. Dezember: 12.00 Uhr - KiKA
  • 01. Januar: 16.30 Uhr - RBB
  • 06. Januar: 08.05 Uhr - BR

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Leipzig

Kommende Events in Leipzig (Anzeige)

zur Homepage

Kommentare (4)

Nur 20 mal? Mindestens 40 Bitteschön, wozu bezahlen wir GEZ!

Nur 20 mal? Mindestens 40 Bitteschön, wozu bezahlen wir GEZ!

... heißt jetzt Rundfunkbeitrag. Wobei der Begriff irreführend ist, denn über einen Beitrag kann ich selbst entscheiden. In dieser Sache leider nicht.

🤷🏻‍♂️