MICHEL HOUELLEBECQ

Der kauzige Dazwischengrätscher

Michel Houellebecq, als „Stinkstiefel der französischen Literatur“ berühmt, macht sich in dem Essay-Band „Ein bisschen schlechter“ für Kleinbürger-Rechte stark und schwingt sich zum Trump-Verteidiger auf.
Michel Houellebecq: Ein bisschen schlechter. DuMont Buchverlag, Köln, 2020
Michel Houellebecq: Ein bisschen schlechter. DuMont Buchverlag, Köln, 2020 DuMont Buchverlag
Neubrandenburg.

„Donald Trump ist ein guter Präsident.“ – Ein Satz von Michel Houellebecq, der den Autor einmal mehr als „Stinkstiefel der französischen Literatur“ ausweist. Während sich buchstäblich alle Welt über die Politik des (Noch)-US-Präsidenten echauffiert und heilfroh über dessen baldiges Verschwinden aus dem Weißen Haus ist, schwingt sich Houellebecq im Essay-Band „Ein bisschen schlechter. Neue Interventionen“ zum Verteidiger auf. Selbstredend in sehr eigener Weise: Ein Amalgam aus Zynismus, Provokation und...

JETZT MIT NORDKURIER PLUS WEITERLESEN

Unterstützen Sie unabhängigen Journalismus.
  • Ihr Zugang zu allen Nachrichten aus Mecklenburg, Vorpommern und der Uckermark
  • Exklusive News, Hintergründe und Kommentare
  • Monatlich kündbar
  • Zahlen Sie einfach und sicher mit SEPA-Lastschrift oder Kreditkarte

monatlich 12€

Erstellen Sie jetzt Ihr Konto

  • Benutzerkonto
  • Zahlungsdaten
  • Abonnieren
Wenn Sie bereits Abonnent unseres E-Papers sind, achten Sie bitte darauf, dieselbe E-Mail-Adresse anzugeben, die sie dort verwenden.
Ich habe die Hinweise zum Datenschutz und zur DSGVO gelesen und zur Kenntnis genommen und bin mindestens 16 Jahre alt.

Sie haben schon ein Konto?

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Neubrandenburg

zur Homepage