LÜGEN, PLEITEN, HAUSBESETZUNG

Die irrsten Geschichten zu Dschungelcamp-Mann Günther Krause (CDU)

Wer ist Günther Krause, der erste Politiker im Dschungelcamp? Der Ex-Politiker aus Mecklenburg hat eine bewegte Geschichte vom Minister zum Hausbesetzer hinter sich.
Günther Krause (CDU) ist der erste Politiker im Dschungel-Camp.
Günther Krause (CDU) ist der erste Politiker im Dschungel-Camp. dpa / Nordkurier Montage
Diese Villa hielt er 2018 zusammen mit seiner Frau und zwei Hunden illegal besetzt.
Diese Villa hielt er 2018 zusammen mit seiner Frau und zwei Hunden illegal besetzt. Bernd Wüstneck/dpa/Thomas Krause
Mit seiner Firma „Aufbau Invest” wollte Krause den Bau von Eigenheimen erschwinglich machen. Die Firma ging spekta
Mit seiner Firma „Aufbau Invest” wollte Krause den Bau von Eigenheimen erschwinglich machen. Die Firma ging spektakulär pleite – viele Menschen verloren viel Geld. Bernd Wüstneck (Archiv)
Zu Wende-Zeiten handelte Günther Krause 1990 den Einheitsvertrag mit Wolfgang Schäuble (CDU) aus, damals Innenminist
Zu Wende-Zeiten handelte Günther Krause 1990 den Einheitsvertrag mit Wolfgang Schäuble (CDU) aus, damals Innenminister. Hier diskutieren sie 2015 in Berlin. Britta Pedersen
Neubrandenburg.

Die letzte Geschichte über Dschungelcamp-Teilnehmer Günther Krause (66) ist erst wenige Jahre her: 2018 machte der Ex-Politiker in Mecklenburg mit einer Hausbesetzung Schlagzeilen. Krause und seine Frau hatten in der Müritz am Knüppeldamm (in der Gemeinde Fincken) eine luxuriöse Villa mit Pool „gekauft” und waren dort eingezogen. Doch dann bezahlte Krause den Kaufpreis nicht.

Einige Nordkurier-Artikel aus dieser Zeit:

Krause versuchte, eine Luxus-Villa mit wertlosen Aktien zu bezahlen

Erst redete er sich mit Problemen beim Geldfluss von seinem Schweizer Konto heraus, dann speiste er die Verkäuferin mit wertlosen Aktien ab. Als es der Frau zu bunt wurde, klagte sie. Trotzdem dauerte es noch Monate, ehe Krause und seine Frau aus dem Haus auszogen.

Zurück von der illegalen Hausbesetzung blieb ein von Krauses Hunden zum Teil verwüstetes Haus – und hohe Schulden, von denen Krause 20.000 Euro bis heute nicht bezahlt hat, wie der Anwalt der Hausbesitzerin, Arne Trimpop, sagt.

Zurückgetreten nach Affäre um eine Putzfrau

Die Hausbesetzung ist die jüngste, aber bei Weitem nicht die einzige Affäre im Leben Günther Krauses, der zur Wende-Zeit 1989/90 einer der einflussreichsten Ost-Politiker war. Doch 1993 musste er vom Amt des Bundesverkehrsministers zurücktreten, weil ihm vorgeworfen wurde, in seinem Privathaus in Börgerende (bei Rostock) eine private Putzfrau, die angeblich seit Jahren für die Familie tätig war, mit Geld vom Arbeitsamt beschäftigt zu haben. Dass die Vorwürfe stimmten, konnte nie bewiesen werden.

+++ Weiterlesen: Warum Günther Krauses Einzug ins Dschungelcamp Respekt verdient. +++

Doch die Affäre zwang Krause zum Rücktritt – wohl auch, weil er vorher schon öfter Schlagzeilen gemacht hatte: Etwa mit einem vom Staat finanzierten Umzug nach Börgerende an der Ostsee. Auch dieser Vorgang erwies sich später allerdings als legal. Es gab weitere Affären um die Privatisierung von ostdeutschen Betrieben.

Eine seiner Firmen sollte Hausmüll zu Rohöl verwandeln – das klappte aber nicht

Nach seinem Rücktritt ging es aber erst so richtig los: Regelmäßig machte er in den Jahren danach mit aberwitzigen Projekten und Skandalen von sich reden. In mehreren Firmen war er Geschäftsführer, mal ging es um Unternehmensberatung, mal um Hausbau, mal um Heizungen in Osteuropa. Immer wieder schlitterte Krause damit in Misserfolge oder sogar in die Pleite. Viele Menschen sagen bis heute, er habe sie in dieser Zeit übers Ohr gehauen.

2007 wurde er vom Oberlandesgericht Rostock sogar zu einer Bewährungsstrafe wegen Insolvenzverschleppung verurteilt, was ihn nicht davon abhielt, eine neue Firma zu gründen, mit der er Hausmüll in Rohöl verwandeln wollte – was natürlich misslang. Die Firma, mit deren Aktien er später die Hauskäuferin an der Müritz bezahlen wollte, stand angeblich kurz davor, eine unerschöpfliche Energiequelle aus Neutrinos zu erschließen, die nicht weniger als alle Probleme der Menschheit lösen sollte. Das klappte auch nicht.

Jetzt also das Dschungelcamp – auch dort will Krause nach eigenen Angaben wieder über Neutrinos sprechen. Und über die Wendejahre. Und darüber, dass nichts dran ist an all den Vorwürfen. Aber ob die TV-Zuschauer so einem Mann auch glauben können? Das wird die Wahl des Dschungelkönigs wohl zeigen...

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Neubrandenburg

Kommende Events in Neubrandenburg

zur Homepage

Kommentare (2)

... das man so einen vorbestrafte Hochstapler als Star bezeichnet. Der gehört nicht in den Dschungel, sondern in den Knast.

... muss keine Freund von Herrn Krause sein, aber ein Skandal ist aus meiner Sicht was anderes:
1. Der ehemalige Präsident eines großen Fußballclubs musste 28,5 Millionen Euro Steuern nachzahlen und hatte eine Haftstrafe von
mehr als 3 Jahren.
Er wird in der Politik hofiert als wäre nix gewesen.

2. Oder schauen Sie mal unter "Friedmann Affäre" im Internet nach. Strafbefehl über 17500 ,- Euro wegen...
Auch er hat eine, seine zweite Chanche bekommen.

3. Und es gäbe noch unzählige weitere Beispiele.

Kein Wunder wenn in diesem Land solche unmoralischen Zustände herschen.