Zum Brückentag
Die wahrscheinlich schönsten Brücken des Nordostens

Kurz und lauschig: Die Brücke über den Oberbach am Tollensesee in Neubrandenburg.
Kurz und lauschig: Die Brücke über den Oberbach am Tollensesee in Neubrandenburg.
Simon Voigt

Schlaue Füchse nehmen sich am Brückentag frei, um den folgenden Feiertag zu verlängern. Wie wäre es mit einem Ausflug zu den schönsten Brücken der Region?

Für viele Menschen war das ein ruhiger Freitag. Es war Brückentag, einer dieser merkwürdig deplatzierten Tage im Kalender, zwischen dem Wochenende und einem Feiertag geklemmt, an denen eigentlich niemand so richtig Lust hat zu arbeiten. In diesem Fall passiert das nach Himmelfahrt, dem Tag der Väter und Herren, Bollerwagen und Besäufnisse.

Einige müssen leider trotzdem ran, andere hatten Glück und konnten einen Tag blau machen, um ein richtig langes Wochenende zu genießen. Wobei: In der „Süddeutschen Zeitung” schrieb mal jemand, dass am Brückentag eigentlich nur die Klugen arbeiten gehen. Seine These: Wenn alle Kollegen in den Kurzurlaub starten, Autobahnen und Züge also richtig voll sind, sitzen die „Klugen” nämlich im Büro und setzen ihre freien Tage strategisch günstiger ein, um dem Reisestress zu entgehen. So kann man das natürlich auch sehen.

Auch beim Nordkurier mussten heute einige Redakteure arbeiten. Wir haben uns die Botschaft dieses herrlichen Frühlingstages zu Herzen genommen und über die schönsten Brücken im Nordosten nachgedacht. In der Bildergalerie sehen Sie das Ergebnis.

Übrigens: Der nächste potentielle Brückentag ist Freitag, dem 31. Mai, dem Tag nach Christi Himmelfahrt im Jahr 2019. Nur damit Sie schon einmal planen können: Endweder frei machen – oder es erst recht nicht tun.