WARNHINWEIS

Disney+ versieht alte Filme mit Rassismus-Warnung

Zeichentrick-Klassiker aus dem Disney-Universum werden jetzt mit Rassismus-Hinweisen versehen. Der Streaming-Dienst Disney+ will so über Stereotype aufklären.
Auch „Das Dschungelbuch” wird auf Disney+ mit dem Hinweis auf Rassismus versehen. Der Film solle durch die Britisc
Auch „Das Dschungelbuch” wird auf Disney+ mit dem Hinweis auf Rassismus versehen. Der Film solle durch die Britisch-kolonialistische Perspektive beeinflusst sein. dpa-Film Buena Vista
Hollywood.

Disney-Filme aus den 50ern, 60ern und 70ern werden bald mit Rassismus-Warnungen versehen, zumindest bei dem Streaming-Anbieter Disney+. Bei Klassikern wie „Peter Pan”, „Susi und Strolch” und „Das Dschungelbuch” sieht der Zuschauer bald kurze Einblendungen, wenn er den Film auswählt.

„Dieses Programm enthält negative Darstellungen und/oder Misshandlungen von Völkern oder Kulturen”, steht in diesem Hinweis. „Diese Stereotype waren damals falsch und sind heute falsch. Anstatt diese Inhalte zu entfernen, wollen wir ihre verletzende Wirkung anerkennen, daraus lernen und das Gespräch darüber anregen, um gemeinsame eine inklusivere Zukunft zu erreichen.”

Mehr lesen: Disney kündigt will künftig mehr auf Streaming setzen

Auf seiner Website stellt Disney+ die Hinweistafeln im Rahmen der Initiative „Stories Matter” vor. In dem Film „Peter Pan” von 1953 werden zum Beispiel amerikanische Ureinwohner als „Rothäute” betitelt. Auch sei der Tanz mit Kopfschmuck, den Peter und die „Verlorenen Jungs” aufführen, eine „Form der Veralberung und Aneignung der Kultur und Bildwelt der native people”, heißt es in Disneys Erklärung. Bei „Aristocats” wird auf eine Szene hingewiesen, in der eine der Katzen „mit starkem Akzent” auf Englisch singt – mit der Stimme eines weißen Schauspielers – oder das Piano mit Essstäbchen spielt.”

 

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Hollywood

Kommende Events in Hollywood (Anzeige)

zur Homepage

Kommentare (6)

.....also echt, hat man nichts anderes zu tun? Dürfen unsere Kinder dann überhaupt noch als Indianer&Cowboy gehen zu Fasching? Oder ist das auch veralbern?
Darf man noch Führerschein sagen?
Sowas blödes 🤪

Natürlich nicht! Es gab doch dieses Jahr schon Kitas, in denen keine Indianer- oh, pardon: Amerikanische Ureinwohner/Ureinwohnerinnen-Kostüme erwünscht waren. Diese Gesellschaft wird halt immer verrückter! Liegt wahrscheinlich an Corona. 😆

enthält negative Darstellungen und/oder Misshandlungen von Völkern oder Kulturen”

Zurücklehnen, Negerküsse oder Schnitzel mit Zigeunersauce essen und ein paar rassistische, menschenverachtende Disney-Filme glotzen.

Einfach köstlich

doch einfach mal einen Film machen, in dem Koi, Onyx und Co als dickbäuchige, Bier saufende weisse Männer dargestellt werden, die Hakenkreuzdecken häkeln und bezopften Blondinen in den Schritt greifen. Den zeigen wir dann in den USA.

Pommesschaedel.
Wenn Sie die Blondine sind!

Ach auch noch homophob oder sexistisch👏🏿