VERANSTALTUNGSTIPPS ZUM TAG DES OFFENEN DENKMALS

Einblicke in irre und sagenumwobene Orte

Ein Besuch in der Landesirrenanstalt Domjüchsee, oder lieber ein Tag in der Gutsbrennerei Zinzow oder doch ein Besuch im Botanischen Garten in Greifswald oder der Liebesgrotte im Pasewalk. Der Tag des offenen Denkmals bietet viele spannende Ausflugsmöglichkeiten. Hier ein Überblick:
Ein Besuch im Botanischen Garten Greifswald (oben), beim Kapellenfest in Battinsthal, in der Liebegrotte in Pasewalk oder in der im 14. Jahrhundert erstmals erwähnten Kirche in Zirzow (von links), am Wochenende ist einiges los. NK/Archiv
Neubrandenburg.

Wenn am Sonntag, dem 14. September, Tag des offenen Denkmals ist, öffnen in ganz Deutschland mehr als 7500 Denkmale ihre Türen für neugierige Besucher – auch in der Seenplatte gibt es viele Angebote. In der Neubrandenburger Johanniskirche findet ab 11.30 Uhr die zentrale Festveranstaltung des Landes statt. Bildungsminister Brodkorb wird hier die Denkmalpreise des Landes verleihen. Um 14 Uhr beginnt ein Rundgang durch das Neubrandenburger Franziskanerkloster. In der Viertorestadt steht auch der Marstall in der Behmenstraße 16 offen. Außerdem lohnt der Besuch im Burg Stargarder Marie-Hager-Haus und auf der Burg selbst.

In Neustrelitz stehen die einstige Landesirrenanstalt am Domjüchsee und ein Jahrhundertwende-Wohnhaus in der Elisabethstraße 26 offen. Dabei sind unter anderem auch der Park in Neddemin, das Schnitterhaus in Rosenow und die Dorf kirche Zirzow.

Alle Angebote im Internet unter www.tag-des-offenen-denkmals.de

Weitere Veranstaltungstipps zum Tag des Offenen Denkmals Vorpommern-Greifswald

Anklam
Die Initaitive „Bitte lächeln, altes Haus“ lädt zu einem Rundgang durch die Leipziger Alle ein. Gemeinsam mit der GWA und dem Lilienthal-Gymnasium werden einige Häuser auf der 200 Jahre alten Straße gezeigt. Wer selbst etwas zu erzählen hat, kann sich gerne einbringen, sagt Gerlinde Ladwig, von der Initiative. Der Rundgang endet in der Aula des Lilienthal-Gymnasiums, wo die frisch sanierte Kassettendecke bei Musik betrachtet werden kann. Anschließend kann im Keller des Gymnasiums eine Ausstellung über alte Häuser in der Stadt besichtigt werden kann. Startpunkt ist um 10 Uhr an der Ecke Friedländer Str / Leipziger Allee Die Nikolaikirche ist von 10 bis 17 Uhr bei freiem Eintritt geöffnet, um 14 Uhr gibt es eine Führung mit Schwedenpunsch. Der Turmaufstieg ist zwischen 10 und 16:30 Uhr kostenlos.
Die Marienkirche ist tagsüber zur Besichtigung geöffnet, um 9:30 Uhr gibt es einen Gottesdienst zum Tag des offenen Denkmals. Das Museum am Steintor ist bei freiem Eintritt von 10 bis 17 Uhr geöffnet, es gibt Kaffee und Kuchen und um 11 Uhr eine kostenlose Führung.

Bröllin
Zum Tag des offenen Denmals lädt der Brölliner Schlossverein am Sonntag ab 20 Uhr  Uhr zu einer Hofführung ein. Anschließend gibt es eine neue Performance der Gruppe „Ten Pen Chii art labor“ im Studio 3. 20 Uhr, Schloss Bröllin

Battinstahl
In Battinsthal steigt am Sonntag das 12. Kapellenfest. Es beginnt um 14 Uhr mit den Jagdhornbläsern. Ab 14.30 Uhr laden Mitglieder der Familie Schuckmann zu Führungen im Gutshaus Battinsthal ein. Gegen 15.15 Uhr gibt es den Vortag „Die Gutslandschaft Vorpommerns“ von Katja Wächter. Anschließend gibt es ein Kulturprogramm mit einer Tanzgruppe aus Police und der Schalmeien - kapelle Penkun zu erleben. Der Tag klingt um 18 Uhr mit einer Andacht aus.

Bansin
Das alte Feuerwehrhaus, das im Jahr 2000 zum kleinen Literaturhaus umgebaut wurde, ehrt seinen wohl berühmtesten Sohn, den Schriftsteller Hans Werner Richter. von 12 – 19 Uhr Waldstr. 1, 17429 Bansin

Bentzin
Der Gutshof in Alt-Plestlin mit dem Gutshaus aus dem 19. Jahrhundert und der ehemalige Landschaftspark öffnen ihre Pforten für Besucher. Von 10 – 18 Uhr Gutshof, 17129 Bentzin Alt-Plestlin

Boldekow/Zinzow
Das Schloss und die Gutbrennerei in Zinzow, die seit 2007 den Brennbetrieb wieder aufgenommen haben und Edelbrände, Geiste und Liköre wieder  produzieren, laden Interessierte ein
von 14 - 17 Uhr Dorfstraße 61, 17392 Boldekow Zinzow

Ducherow
In der Kirche von Ducherow erklingt das mechanische Glockenspiel von 1914. Führungen  finden von 11 – 13:30 Uhr statt. Von 11 – 14 Uhr, Hauptstraße 76, 17398 Ducherow

Greifswald
Das alte Greifswalder Elektrizitätswerk aus dem 20. Jahrhundert, das bis zum Jahr 2012 vollständig saniert wurde, ist geöffnet von 10 – 18 Uhr, Marienstraße 22 – 24
Der Botanische Garten bietet eine Führung durch die Anlage an.   Thema: Bunte Pflanzenpracht und ihre Bedeutung für Fortpflanzung und Verbreitung um 14 Uhr, Münterstraße 2
Das um 1844 errichtete Caspar-David-Friedrich Haus in Greifswald mit Seifensiederei ist geöffnet von 10 – 18 Uhr, Lange Straße 57;
Die Kustodie der Ernst-Moritz-Arndt-Universität bietet eine Führung zum Thema: Der Croÿ-Teppich an, um 11 Uhr Rubenowplatz, Treffpunkt: Rubenow-Denkmal.

Die dreischiffige Jacobikirche erbaut von 1250 bis 1280 ist geöffnet.   Dort findet um  11.30 Uhr ein Vortrag zur Zahlensymbolik in mittelalterlichen Kirchen und zu 14 Uhr ein Orgelkonzert
statt von 10 – 16 Uhr, An der Jacobikirche.
Das Gustaf-Dalmann-Institut lädt zu Führungen durch die Sammlung über Palästina um das Jahr 1900,  11 und 13 Uhr Am Rubenowplatz 2-3
Die 1883 unter der Leitung von Friedrich August Adler erbaute Kirche in Wieck öffnet ihre Pforten.  Um 16 Uhr Vortrag über restauratorische Fassungsuntersuchungen in der Wiecker Kirche mit anschließendem Konzert von 9 – 18 Uhr, Kirchstraße 30

Die alte Klosterruine in Eldena aus dem Mittelalter ist zu besichtigen. Um 15 Uhr führt Herr Lutze durch  die Anlage um 15 Uhr,
Wolgaster Landstraße Im 1340 errichteten Rathaus in Greifswald wird es Vorträge und Führungen geben. Von 10 – 12 Uhr, Markt 1

In der St. Marienkirche erwartet Besucher eine Austellung, Führugen und musikalische Vorträge. von 11.30 Uhr – 16 Uhr, Brüggstraße 35

In der „Straze“, als ehemaliges Gesellschaftshaus 1846 erbaut, gibt es stündlich Führungen durch das Gebäude.
von 12 – 16 Uhr, Stralsunder Straße 10 – 11
Das Zoologische Museum führt durch die Sammlung. Thema der Führung ist: Farben als Kommunikationsmittel innerhalb der Arten zwischen Tieren und Pf lanzen um 10 und 14 Uhr Johann-Sebastian-Bach-Str. 12, Treffpunkt: Foyer

Heringsdorf
In der Kirche im Walde, erbaut 1848 und bis 2011 saniert gibt es tagsüber einen Gottesdienst, Führungen und
ein Konzert. Von 10 – 18 Uhr, Rudolf-Breitscheid-Straße, 17429 Heringsdorf

Iven
Die aus dem 18. Jahrhundert stammende Kirche in Iven ist ganztägig geöffnet. Führungen durch Kirchenmitglieder
nach Bedarf. Von 9 Uhr an, Dorfstraße, 17391 Iven

Koblentz
Der Koblenzter Mausoleumsverein lädt bereits am Sonnabend zu einer Lesung mit dem Berliner Schriftsteller Gregor Sander. Er liest aus seinem neuen Roman „Was gewesen wäre“. Um 17 Uhr wird im Mausoleum die erste Fotoausstellung eröffnet, die Bilder aus Koblentz von Koblentzern zeigt. Am Sonntag öffnet das denkmalgeschützte Haus von 9 bis 18 Uhr seine Pforten. Führungen sind um 10 Uhr, 14 Uhr und 16 Uhr vorgesehen. Für Erfrischungen und Kaffee ist gesorgt. Schüler der Musikschule Uecker-Randow sorgen für die musikalische Umrahmung. Dorfstraße, im Park, 17309 Koblentz

Krackow
In Krackow besteht die Möglichkeit, in das 19. Jahrhundert einzutauchen. Die Grabkapelle der Kammerherrin von Schuckmann, das Gutshaus  und das Parkgelände sind ganztags besichtbar, 8 – 18 Uhr, Schlosspark 1, 17328 Krackow

Krien
In der Feldsteinkriche Wegezin von 1861 werden Werke von Marie Schür und Franz Marc  ausgestellt. Von 10 – 17 Uhr, L 21 Wegezin, 17391 Wegezin

Neu Kosenow
Der Kastanienhof mit dem denkmalgeschütztem Portal und dem neu errichteten Taubenhaus laden Besucher zur Besichtigung ein. Von 10 – 19 Uhr, Kagendorf 15, 17389 Neu Kosenow

Pasewalk
„Farbe“, das Oberthema des diesjährigen Denkmal-Tages, ist gleich BUNT und daher bietet das Museum der Stadt Pasewalk am kommenden Sonntag um 11 Uhr und um 14 Uhr jeweils eine Stadtführung zum Thema „Die bunte Vielfalt der Denkmale in Pasewalk“ an. Treffpunkt ist am Museum, welches am Sonntag kostenfrei  von 11 - 18 Uhr besichtigt werden kann. Wer kennt schon die Geschichte der Pasewalker Liebesgrotte? Wer sie erfahren möchte, der ist am Sonntag zu Stadtrundgängen zum Tag des offenen Denkmals herzlich eingeladen.

Ein weiterer Programmpunkt am Nachmittag um 16:00 Uhr, ist der Vortrag des Archäologen Stefan Rahde. Er wird in einem  Rückblick den Fokus auf drei bemerkenswerte Grabungen im Jahre 2013 richten und über die Ergebnisse der archäologischen Untersuchungen in der Stettiner Straße und auf den Baugrundstücken Baustraße 6 sowie Große Ziegelstraße 4 – 6 berichten.

Peenemünde
Im Kraftwerk Peenemünde finden während des ganzen Tages Führungen statt. Erbaut wurde das Werk während des zweiten Weltkrieges und ist das größte technische Denkmal in MV. Von 10 – 18 Uhr Im Kraftwerk, 17449 Peenemünde

Rubkow
Im Mühlenmuseum in Rubkow hat geöffnet und der ehemalige Müller führt um 10:30 Uhr und 16 Uhr durch die Ausstellung. Die Führungen finden bei laufender Technik statt. Von 10 – 16 Uhr, Krenzow Nr. 6,  17390 Rubkow

Schmatzin
In der historischen Gutsanlage Schlatkow mit Pommerscher Melkerschule werden Führungen (10 Uhr, 11 und 13 Uhr) durch das älteste Fachwekensemble Ostvorpommerns angeboten. Für Kinder wartet ein Abenteuerspielplatz von 10 – 16 Uhr; Schlatkow Nr. 57 – 59, 17390 Schmatzin

Strasburg
Stündlich gibt’s Führungen durch die ehemalige Gutsanlage der Familie von Arnim in Strasburg und den 30.000 Quadratmeter großen Lenné-Park. Ein Gastraum und Biergarten laden im Anschluss zum Verweilen ein. Von 11 – 16 Uhr, Neuensund 20 – 26, 17335 Strasburg

Wilhelmsburg/Eichhof
Das alte Blockaus in der Straße der Einheit 96 in Eichhof bei Ferdinandshof ist eines der letzten erhaltenen Blockhäuser in ganz Vorpommern und eines der bedeutendsten Wohnhäuser für bäuerliche Unterschichten in dieser Region. Mit der Unterstützung der Deutschen Stiftung Denkmalschutz und des Landesamtes für Denkmalpf lege hat Jean Vollendorf als Bauherr das Haus in jahrelanger Kleinarbeit wieder instand gesetzt. Besucher können eintreten und nachempfinden, wie Menschen vor mehr als 250 Jahren wohnten, nämlich bodenständig und bescheiden. Davon erzählen die alten Möbel, die niedrigen Decken, die winzigen Fenster, durch die man ebenerdig hinausblickt. Und der Lehmgeruch, der sich über die Jahrhunderte in den Wänden eingenistet hat. Mit dem letzten Bewohner des Blockhauses Eichhof, Otto Albrecht, endete 1995 eine 250 Jahre dauernde Nutzung des Gebäudes. Führungen nach Bedarf durch Jean Vollendorf. von 14 – 18 Uhr, Straße der Einheit 96, 17379 Wilhelmsburg

Wolgast
Die alte Post in Wolgast ist ganztägig geöffnet.  Das Gebäude hat eine Hufeisenform mit  jeweils zwei Zwerchgiebeln an den Fassaden. Von 10 – 18 Uhr, Breite Straße 26,
17438 Wolgast

Wusterhusen
Die Johanneskirche bietet Führungen ab 14 Uhr an. Neben einem Taufstein aus dem 13. Jahrhundert, können Glocken aus dem 14. Jahrhundert, gut erhaltene Fresken und ein farbenprächtiger Altaraufsatz aus dem 16 Jahrhundert besichtigt werden. Von 14 – 16 Uhr, Wolgaster Straße, 17509 Wusterhusen

Denkmäler und alte Gebäude, die gibt es in Vorpommern-Greifswald reichlich. Am Tag des offenen Denkmals gibt es an dutzenden davon besondere Angebote, die wir in unserer Übersicht zusammengetragen haben. Schlösser, Gutshäuser und Ruinen: Zu diesen Orten können Sie sich am Sonntag auf den Weg machen.
Das Brölliner Kulturgut lädt am Sonnabend zu einer Landpartie ein. Am Sonntag gibt’s eine Führung und eine neue Performance

Neubrandenburg
Wortwitz und Dialoge im Stil der französischen Gesellschaftskomödie machen das Stück „Der Vorname“ zu einer großen Komödie, die manchen Blick in die Abgründe der Figuren erlaubt. Premiere ist morgen, 12. September, um 19.30 Uhr im Schauspielhaus Neubrandenburg.

Sonntag, 10 bis 17 Uhr, Konzertkirche: Besichtigung der Konzertkirche & Ausstellung „Wege zur Backsteingotik“ - Aufgang über den Glockenstuhl zur Balustrade, letzter Einlass 16.30 Uhr

Sonntag, 10 bis 18 Uhr, Marstall Neubrandenburg: Tag des offenen Denkmals - Führungen und Kaffee im Garten

 

 

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Neubrandenburg

Kommende Events in Neubrandenburg (Anzeige)

zur Homepage