Unsere Themenseiten

:

Es lebe die Revolution: Die Tribute von Panem – Mockingjay – Teil 1

Gale Hawthorne (Liam Hemsworth, l) und Katniss Everdeen (Jennifer Lawrence) führen die Revolution an.
Gale Hawthorne (Liam Hemsworth, l) und Katniss Everdeen (Jennifer Lawrence) führen die Revolution an.
Murray Close/Studioncanal

Die Revolution hat begonnen und der Spotttölpel (Englisch: Mockingjay) ist ihr Symbol. Die Einwohner der unterdrückten Distrikte des totalitären Zukunftsstaates Panem lassen sich nicht länger mit wenig Brot und vielen Spielen bei Laune halten. Die medienwirksamen Kämpfe auf Leben und Tod nach dem Vorbild römischer Gladiatoren haben sich gegen ihre perversen Erfinder gewandt.

Eine junge Frau aus dem 12. Distrikt hat gleich zweimal bewiesen, dass ein Aufbegehren gegen die in Saus und Braus lebenden Oberen unter der Führung des sinisteren Präsidenten Snow (Donald Sutherland) möglich ist. Der kennt nur eine Antwort auf den aufkeimenden Widerstand: brachiale Gewalt gegen das eigene Volk.

Katniss Everdeen (Jennifer Lawrence) schreitet durch die Trümmer ihrer Welt. Die Gebäude sind zerbombt und Leichenberge türmen sich auf den Straßen. Für einen Augenblick verliert die mutige Kämpferin völlig die Fassung. Katniss wurde von Rebellen in den unterirdisch gelegenen Distrikt 13 gebracht, dessen Existenz stets bestritten wurde. Hier gibt Präsidentin Coin (Julianne Moore) den Ton an, die bereits eine konkrete Vorstellung von der zukünftigen Rolle des prominenten Neuzugangs hat. Katniss soll die Revolution zusätzlich anheizen und zu ihrer Galionsfigur werden. Auch die Rebellen wissen sich geschickt der Medien zu bedienen. Erste Versuche, Katniss als Heldin zu inszenieren, schlagen allerdings kläglich fehl. Währenddessen sendet die Regierung aus dem Kapitol Interviews mit Katniss´ bestem Freund und Kampfgefährten Peeta (Josh Hutcherson), der bei den Despoten zurückblieb und nun überraschenderweise zur Waffenruhe aufruft. Katniss muss sich in der neuen Umgebung und ihrer neuen Rolle erst zurechtfinden. Wer meint es gut mit ihr, wer will sie benutzen und wer möchte sie am liebsten tot sehen? Im Krieg stirbt die Wahrheit immer zuerst. Und die große Schlacht rückt näher...

Die Fans hatten Grund zur Skepsis, als bekannt wurde, dass man auch den letzten Teil von Suzanne Collins´ Bestsellertrilogie „Die Tribute von Panem“ zu gleich zwei Kinofilmen verarbeiten würde. Die Erfahrungen mit „Harry Potter“, „Twilight“ oder dem „Hobbit“, die dieses Schicksal teilten, waren gemischter Natur. Die Handlung wurde oft unnötig gestreckt und das erste der beiden Finales hatte kein wirklich befriedigendes Ende. Auch der Schluss von „Mockingjay – Teil 1“ kommt abrupt. Das Warten auf den letzten Akt wird auch deshalb schier unerträglich, weil man einmal mehr einen guten Film gesehen hat, in dem großartige Schauspieler ihr Publikum intelligent und spannend unterhalten. Besonders berührend ist es, endgültig vom verstorbenen Philip Seymour Hoffman Abschied zu nehmen, dessen schmerzerfüllter Blick mit dem Wissen um sein Schicksal direkt in die Seele trifft. Regisseur Francis Lawrence hat in besinnlichen und actionreichen Sequenzen ganze Arbeit geleistet und wird diese bemerkenswerte Filmreihe ohne Zweifel auch zu einem würdigen Abschluss bringen.  

Wer gelegentlich befürchtete, menschenverachtende Medien wie in Panem lägen auch hierzulande nicht mehr in weiter Ferne, konnte sich bei „Schlag den Raab“ am Wochenende übrigens eines Besseren belehren lassen. Wenn ein Millionenpublikum nach Mitternacht zwei Männern eine Stunde lang bereitwillig dabei zuschaut, wie sie vergeblich versuchen, einen an einem Faden befestigten Ring über einen Haken zu werfen, brauchen wir noch lange keine Kämpfe auf Leben und Tod, um die Bevölkerung von den wahren Problemen der Gesellschaft abzulenken.

Anspruch: 2
Spannung: 4
Action: 4
Humor: 1
Erotik: 0

Verleih: Studiocanal
Bundesstart: 20. November 2014      
Genre: Science Fiction / Action / Drama

Mehr Infos unter: www.thehungergamesexplorer.com/de

Weiterführende Links