„ZAPPANALE“

Fans pilgern in die „Zappa Town“ Bad Doberan

Was Wacken für die Fans harter Klänge ist, ist Bad Doberan für die Anhänger des vor mehr als 25 Jahren verstorbenen Komponisten Frank Zappa.
Mirko Hertrich Mirko Hertrich
Mit diesem Ortsschild begrüßt Bad Doberan die Zappanale-Fans.
Mit diesem Ortsschild begrüßt Bad Doberan die Zappanale-Fans. Mirko Hertrich
Das Konterfei des US-Rockmusikers Frank Zappa (1940-93) ist überall zu sehen auf dem „Zappanale“-Festival – hier spielt
Das Konterfei des US-Rockmusikers Frank Zappa (1940-93) ist überall zu sehen auf dem „Zappanale“-Festival – hier spielt die Band „30 for 30“ auf. Mirko Hertrich
Viele Fans sehen ihrem Idol zum Verwechseln ähnlich wie dieser Festivalbesucher.
Viele Fans sehen ihrem Idol zum Verwechseln ähnlich wie dieser Festivalbesucher. Mirko Hertrich
Bad Doberan.

Alle Jahre wieder pilgern zahlreiche Menschen in das beschauliche Heilbad an der Ostseeküste, um bei der „Zappanale“ das Werk des musikalischen Ausnahmekünstlers zu würdigen. Zur 30. Auflage des Festivals prangt groß am Ortsschild von Bad Doberan die Aufschrift „Zappa Town“. Auf dem Marktplatz zeugt auch eine Büste Frank Zappas von der Leidenschaft eines Häufleins Musikverrückter, die eines gemeinsam haben: Ihre Liebe zu der komplex-vertrackten Musik des US-Amerikaners, der zu Lebzeiten über 100 Platten veröffentlichte, deren Spektrum von Rock über Jazz bis hin zu Klassik reicht.

Die „Zappanale“ ist das weltweit größte Festival zu Ehren des Rockmusikers. „Kaum zu glauben, dass es uns schon 30 Jahre gibt“, freut sich Thomas Weller vom Verein „Arf Society“. Der Fanclub organisiert das Festival und hat über die Jahre Kontakt zu zahlreichen Wegbegleitern und Angehörigen des Musikers aufgebaut. Es ist ein „Nischenfestival“, räumt Weller ein. Mit 2000 Besuchern an diesem Wochenende aber das größte seiner Art in der Welt. Die Leute kommen aus aller Welt: aus Japan, Mexiko, Skandinavien oder Nordamerika.

Fan aus Neuseeland bekam Preis für weiteste Anreise

Die wohl weiteste Anfahrt zum diesjährigen Festival hatte Dave Mitchell. 25 Stunden war der Neuseeländer unterwegs, um zum zweiten Mal nach 2009 nach Bad Doberan zu gelangen. Schon damals erhielt er den Preis für die weiteste Anreise, davon zeugt noch ein Foto, auf dem der Zappa-Fan mit zwei weiteren Personen zu sehen ist. Über soziale Medien hat er die beiden auf der „Zappanale“ 2019 sogar wiedergefunden. Das Zappa-Universum ist klein. Schon zum 15. Mal zur „Zappanale“ gereist ist Mary Jane Chillemi aus den USA. Sie kommt von der Ostküste an die Ostseeküste und verbringt auch noch ein paar Tage in der Region. „Eine wundervolle Gegend“, schwärmt sie. Sie freut sich auch, jedes Jahr Bekannte auf dem Festival wiederzutreffen.

Erste Zappanale in Ruinen einer brachliegenden Kirche

Angefangen hat alles 1990. Wolfhard Kutz, der noch heute mit dabei ist, veranstaltete zusammen mit Thomas Dippel die erste „Zappanale“ in den Ruinen einer brachliegenden Kirche in Althof bei Bad Doberan. Als Bühne diente ein Anhänger, rund 150 Menschen kamen, erinnert sich Bernd Hamann, der damals dabei war. Der ehemalige Zehnkämpfer aus Friedland hörte 1972 zum ersten Mal bei einem Freund die Musik von Frank Zappa. Der Anfang einer Leidenschaft, die bis heute anhält. Zappa-Platten waren in der DDR ein rares Gut, denn offiziell waren die West-Produktionen gar nicht erhältlich. Bis zu 150 Ostmark legte Hamann für die eingeschmuggelten Platten hin, manche brachte ihm seine Frau von Sportwettkämpfen aus dem Ausland mit. „Ich hab sie alle noch“, verrät er.

Dass Frank Zappa, der auch Lieder auf Deutsch aufnahm, viele Fans hinter dem Eisernen Vorhang hatte, zeigt die Tatsache, dass ihn Václav Havel, tschechischer Dissident und späterer Staatspräsident, zum Kulturattaché machte. Der Musiker, von dem etwa das Zitat „Politik ist die Unterhaltungsabteilung der Rüstungsindustrie“ stammt, wollte auch für die US-amerikanische Präsidentschaft kandidieren. Wegen einer Krebserkrankung, welcher der Sohn italienischer Einwanderer Ende 1993 erlag, ließ er aber davon ab.

Im gleichen Jahr hatte sich wenige Monate zuvor die Arf Society in Bad Doberan gegründet. Der Verein steht laut Satzung „für unseren tiefen Respekt der kreativen & musikalischen Arbeit von Mr. Frank Zappa“. Weiter heißt es: „Wir fühlen uns verbunden mit seinem Lebenswerk, und wir ehren seine herausragende Stellung als bedeutender Komponist und Musiker des modernen 20. Jahrhunderts.“ Auch den ehemaligen Bandmitgliedern von Frank Zappa fühlt sich der Verein verbunden. Das danken diese mit Auftritten in Bad Doberan. Eigens für die 30. Zappanale traten die „Grandmothers of Invention“ noch einmal auf, die Nachfolger der kongenialen Zappa-Band „The Mothers of Invention“.

Zappa-Schwester mit Buch über Familiengeschichte

Mit vielen Familienmitgliedern des mittlerweile zerstrittenen Zappa-Clans pflegt der Verein eine innige Freundschaft, auch wenn er sich einen jahrelangen Rechtsstreit mit Zappas inzwischen verstorbener Witwe Gale um die Namensrechte lieferte und letztlich obsiegte. Die Richter sahen weder bei dem Festivalnamen noch dem Logo mit Zappas Bart eine Verwechslungsgefahr mit einer Veranstaltung des Künstlers oder seiner Erben.

Zur 30. Auflage der Zappanale reiste Zappas Schwester Patrice „Candy“ Zappa-Porter an, mit ihrem neuen Buch über die Familiengeschichte im Gepäck. Das Festival und auch die Gegend findet die US-Amerikanerin „einfach bezaubernd“. Die „Zappanale“ sei noch ein „Geheimtipp“, und sie hoffe, dass noch 30 weitere Festivals folgen. Zwar kommen die Zappa-Fans sowie Musiker immer mehr in die Jahre. Es findet sich aber immer wieder Nachwuchs, wie Thomas Weller sagt. Das zeigen junge Bands wie „The Headshakers“ aus Frankreich oder „Det Skandalose Orkester“ aus Norwegen, die sich dem Werk des Musikers mit dem markanten Bart verschrieben haben.

Der Termin für die nächste „Zappanale“ steht auf jeden Fall schon fest: Die 31. Auflage findet vom 17. bis 19. Juli 2020 wieder in Bad Doberan statt.

Sei Aschenbrödel! - Dein personalisierbares Märchenbuch zum Film!

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Bad Doberan

zur Homepage